vs 16 17Auf der AGSA-Mitgliederversammlung am 13. September 2016 wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt:
Krzysztof Blau (Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. - Vorsitzender), Pascal Begrich (Miteinander e.V. - Schatzmeister), Gerhard Miesterfeldt (Deutsch-Israelische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.), Zoia Damerau (Deutsch-Bulgarische Soziokulturelle Vereinigung Sachsen-Anhalt e.V.), Dennis Butewitz (Meridian e.V.)

Als Kassenprüfer*innen wurden erneut im Amt bestätigt:
Lothar Worm (Institut für Berufspädagogik e.V.), Sylvia Ruge (Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gGmbH - Regionalstelle Sachsen-Anhalt)

Auf gute Zusammenarbeit sowie viel Glück, Kraft und Erfolg für die Legislatur 2016/17!

2016-05-23 00001

Dass das Sprachcafé öfters einmal wo anders in Magdeburg zu finden ist, ist ja nicht ganz neu. Doch letzten Montag ging es für das Sprachcafé-Team um Esma, Nataliia und Nico in eine Jugendherberge nach Wernigerode. Dort war das lkj-Team mit über 50 Jugendlichen aus ganz Sachsen-Anhalt und deren Lehrern zu finden, wie sie dabei waren das Jugendevent „Europa geht weiter“ zu gestalten. Dieses Jahr fand es vom 22. bis zum 24. Mai  in Wernigerode statt und war von Samstag bis Montag bestückt von Workshops und Weiterbildungsangeboten für die Jugendlichen. Am Montag, dem 23. Mai kam es dann auch dazu, dass den Jugendlichen das Prinzip vom Sprachcafé näher gebracht werden sollte. 

fdb16Du hast den Schulabschluss in der Tasche und möchtest nicht sofort mit dem Studium oder einer
Berufsausbildung beginnen? Vielleicht weißt Du noch nicht genau, in welche Richtung es für dich gehen soll und Du willst Dich erstmal ausprobieren? Dein Herz schlägt für deine Jugendgruppe, deinen Sportclub oder deinen Verein? Du bist politisch interessiert und du möchtest gern wissen, wie eine NGO arbeitet?
Du hast gern mit Menschen zu tun, bist kommunikativ, hast Spaß am Schreiben und Organisieren? Du hast Interesse, selbständig und eigenverantwortlich in einem Team von Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und kultureller Hintergründe zu arbeiten?

euwo16 webJedes Jahr im Mai findet zeitgleich in allen deutschen Bundesländern die Europawoche statt.
Themenschwerpunkte der diesjährigen AGSA-Beiträge sind die Zukunft Europas aus dem Blickwinkel historischer Verantwortung - aber auch die aktuellen Herausforderungen etwa angesichts der Russland-Ukraine-Krise und des europäischen Umgangs mit der Flüchtlingsfrage. Das Leben, Lernen und Arbeiten in der EU spielt in den Beiträgen ebenso eine Rolle wie gelebte bilaterale Partnerschaft etwa mit Polen oder Bulgarien.
Diskussionen, Lesungen, Ausstellungen, Projekttage, Workshops, Filme u.v.m. laden alle Interessierten bei kostenfreiem Eintritt zu Information und Austausch ein. 

plakat16Zum Himmelfahrtstag 2016 laden die Polizeidirektion Nord, der Evangelische Kirchenkreis Magdeburg, das THW, das Familienhaus Magdeburg und die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. zum 21. Fest der Begegnung ein. Ab 11.00 Uhr erwartet Alt- und Neumagdeburger*innen abwechslungsreiches Programm und interkulturelle Begegnung auf der Bühne und an den Ständen. Alle Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte sind herzlich eingeladen zum Mitfeiern.

ikw typofrau webDie AGSA koordiniert wieder in enger Kooperation mit dem Netzwerk für Integrations- und Ausländerarbeit der Stadt Magdeburg die kommunalen Interkulturellen Wochen. Sie werden unter dem bundesweiten Motto "Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt" vom 17. September bis 03. Oktober 2016 in Magdeburg stattfinden. Das Motto bezieht sich auf eine starke und selbstbewusste Zivilgesellschaft, die sich gegen die Einfalt durchsetzen wird. Es ist ein Motto, das bewusst die Millionen von Menschen stärkt, die sich für ein Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis der Grund- und Menschenrechte einsetzen. 

15 07 29 stempel menschenwuerde sw 15

Dienstag nach der Landtagswahl - Krzysztof Blau, Vorsitzender der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., fasst die vielfach besorgten Reaktionen aus den Reihen der Mitgliedsorganisationen des Interkulturalität und Vielfalt fördernden Dachverbandes zusammen: "Das Wahlergebnis stimmt mich sehr bedenklich und ich hoffe, dass Sachsen-Anhalt nicht zur „No-go-Area“ für Demokraten werden wird. Demokratie gibt es nicht zum Nulltarif - Wir tragen alle Verantwortung für das Land und vor allem für die Zukunft unserer Kinder. Ob Deutsche qua Geburt, deutsche Staatsbürger*innen mit Migrationshintergrund oder Ausländer*innen, wir sind alle Sachsen-Anhalt und tragen dafür Verantwortung."

wgrMagdeburg beteiligt sich in diesem Jahr erstmalig an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Vom 3. März bis 7. April 2016 laden unter dem Motto “100% Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus” u.a. Theateraufführungen, Diskussionen, Lesungen, Workshops und Filmabende dazu ein, sich mit verschiedenen rassistischen Erscheinungsformen in unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. Gemeint sei hiermit Rassismus in Folge von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit der weder rein historisch noch ausschließlich am "rechten Rand" guten Nährboden findet.

Dem Beteiligungsaufruf von Miteinander e.V. und der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. folgten zahlreiche Organisationen und Einrichtungen, u.a. die DGB-Jugend Sachsen-Anhalt, DIE WÄHLERISCHEN, Familienhaus Magdeburg, Integrationshilfe Sachsen-Anhalt, Miteinander e.V., Moritzhof, LAMSA, Landeszentrale für politische Bildung, Offener Kanal Magdeburg, Theater Magdeburg, Stadtbibliothek Magdeburg und das Willkommensbündnis Neustadt. Großen Dank allen Mitwirkenden! Herzliches Willkommen allen Interessierten!

logo weltoffenAm 13. März 2016 ist Wahltag in Sachsen-Anhalt. Landespolitik betrifft Ihre ganz persönlichen Lebensumstände. Sie bestimmen mit, welche Entscheidungen etwa über Schule, Uni, Wissenschaft, Theater, Jugend- und Kultureinrichtungen, gesellschaftliche Teilhabe, Straßenbau, Hochwasserschutz oder Unternehmensansiedlungen in Sachsen-Anhalt getroffen werden.

Verzichten Sie nicht darauf, darüber mitzuentscheiden. Jede Stimme ist wichtig, um unsere demokratische Meinung, also die Meinung der Sachsen-Anhalter_innen im neugewählten Parlament abzubilden! Und Ihre Stimme kann den rechtsextremen und rechtspopulistischen Parteien wie der AfD etwas entgegensetzen. Jede demokratische Stimme schwächt die Positionierung undemokratischer Kräfte in unserem Land.

meilestartUnter dem Motto „Eine Stadt für alle“ fand mit 10.000 Akteur*innen und Besucher*innen die 8. Meile der Demokratie am 16. Januar auf dem Breiten Weg statt.
Das Bündnis gegen rechts und die Stadt Magdeburg hatten gemeinsam am Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs dazu aufgerufen um dem geschichtsvergessenen Trauermarsch, der diesmal aus dem Umfeld der MAGIDA-Bewegung angemeldet wurde die Stirn zu bieten und die Vielfalt zivilgesellschaftlicher demokratischer Akteur*innen in der Landeshauptstadt sichtbar zu machen. Die AGSA präsentierte sich ebenfalls und zeigte, wie Migrantenorganisationen, Vereine der Flüchtlingsarbeit und des globalen Lernens sowie bilaterale Freundschaftsgesellschaften die Magdeburger Stadtgesellschaft im und um das einewelt haus prägen und aktiv mitgestalten.