web arwAGSA und Miteinander e.V. koordinieren zum 2. Mal die Internationalen Wochen gegen Rassismus
in Magdeburg. Machen Sie mit und beteiligen Sie sich mit einer Veranstaltung im Aktionszeitraum 13. bis 26. März 2017!
Wer kann mitmachen?
Schulen, Hochschulen, Kirchen u. andere Religionsgemeinschaften, Initiativen, Vereine, Verbände, kommunale Ämter und Einrichtungen...kurz:
jede Gruppe, die sich als demokratisch, inklusiv und diskursorientiert versteht und entschieden von völkisch-nationalen Ideologien distanziert.
Wie kann ich mich beteiligen?
Melden Sie uns Ihre (Vor)Lesung,Filmvorführung, Diskussionsveranstaltung, Ausstellung, Ihren Workshop o.a. Beiträge bis zum 10. Februar 2017.
Welche Unterstützung gibt es?
Wir helfen bei der Suche nach geeigneten Veranstaltungsräumen und können Ihre Veranstaltung mit bis zu 200,00€ unbürokratisch unterstützen. 
Ihre Veranstaltung wird in einem gemeinsamen Flyer für die
Aktionswochen in Magdeburg beworben sowie in den sozialen und anderen Medien.
Die finanzielle Unterstützung ist vorrangig für kleinere Gruppen/Initiativen vorgesehen.

DSC 3961Anlässlich des Internationalen Tag der Migrantinnen und Migranten am 18.12.2016 präsentierte Brigitte Lawson von der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. den druckfrischen „Orientierungsleitfaden für Angebote der Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten“. Die Broschüre ist Ergebnis eines breit aufgestellten einjährigen Kooperationsprojektes der AGSA-Servicestelle „Interkulturelle Orientierung / Öffnung, Antidiskriminierung und Diversity Sachsen-Anhalt Nord“ im IQ Landesnetzwerk Sachsen-Anhalt. 

evgEvgeniy Erist kommt aus Ufa und absolviert seinen Europäischen Freiwilligendienst beim Verein Meridian e.V. im einewelt haus. Kürzlich hat er eine Route für eine ca. einstündige Stadtführung erstellt, die fußläufig vom einewelt haus aus zu wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt führt. Zusätzlich werden durch interaktive Elemente und Quizfragen interessante Hintergrundinfos vermittelt:

„Hallo! Ich heiße Evgeniy, seit März 2016 mache ich in Magdeburg Europäische Freiwilligen Dienst. Die Stadt gefällt mir sehr. Sie hat viele schöne Gebäude, Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Geschichte. Das wird mir inspiriert, eine Handytour zu erstellen. Und hier möchte ich gerne ein bisschen darüber erzahlen.

30749186793 eb0b42ab53 z 1Anlässlich des Tags der Menschenrechte lud die AGSA in Kooperation mit der LKJ Sachsen-Anhalt e.V. zur Finissage der Fotoausstellung „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ins einewelt haus ein. 
Am 10. Dezember 1948 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verkündet – seitdem wird dieser Tag als Internationaler Tag der Menschenrechte begangen. „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ lautet Artikel 1 der Erklärung der Menschenrechte, „DieWürde des Menschen ist unantastbar“ der Artikel 1 des Deutschen Grundgesetzes.

15384590 1345025445531597 7002394430354519789 oUnser Eurocampfilm Reformation 2.0 hat den EuropaMedienPreis in Sachsen-Anhalt gewonnen! Vielen Dank unseren Europäischen Freiwilligen beim Offenen Kanal Magdeburg Hovhannes Martirosyan aus Armenien und Viktoriia Bilash aus der Ukraine für die Film-Produktion aber auch allen Mitwirkenden und allen, die fleißig ihre Stimme online abgegeben haben. Mit mehr als 2000 Stimmen habt ihr den mit 1000,00 € dotierten Preis in der Kategorie Onlinevoting gewonnen.Wir freuen uns mit euch, herzlichen Glückwunsch!!!

31176001340 e41e75340d zWeihnachtlich wurde es am 9. Dezember im Buckauer HOT–Alte Bude für ca. 150 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den Magdeburger Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete.
Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA), Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V., Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V., Internationaler Bund (IB) / Stadtteilmanagement Südost und Jugendmigrationsdienst, KJFE „HOT-Alte Bude“, Sozial- und Wohnungsamt Magdeburg und das Volksbad Buckau hatten gemeinsam zu einem weihnachtlichen Nachmittag für alle Sinne eingeladen.

IKOE BLKUnsere Kolleg*innen vom IKOE-Team (Interkulturelle Orientierung und Öffnung - Fortbildungs- und Beratungsservice für Verwaltungen) haben 2016 intensiv mit Verwaltungsmitarbeiter*innen im Burgenlandkreis gearbeitet. Während eines Workhsops für Mitarbeiter*innen der Ausländerbehörde Naumburg ist dieser 10-minütige Beitrag des Offenen Kanal Magdeburg entstanden. Sehr eindrücklich beleuchtet er im Gespräch u.a. mit dem Amtsleiter, der Trainerin und der Projektleiterin, warum interkulturelle Öffnung nicht nur ein Trendthema ist sondern für jede Kommune und jeden Landkreis essentiell, dem an Bürgernähe, Zugewandtheit und Beratungsgesprächen auf Augenhöhe gelegen ist. Zufriedene Bürger*innen und Mitarbeiter*innen trotz sprachlicher bis bürokratischer Barrieren sind das Ziel - nichtzuletzt mit dem positiven Nebeneffekt des Imagegewinns der jeweiligen Verwaltung und Region. 

offener briefMit einem Offenen Brief an die Landesregierung und den Landtag von Sachsen-Anhalt machen landesweit gemeinnützige Träger und Engagementförderer auf ihre prekäre Situation aufmerksam.

Hintergrund ist die ungeklärte Haushaltssituation des Landes. Sie nötigt viele der in Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit engagierten Vereine und Verbände ab Jahresbeginn 2017 zum Projektestopp.

Damit ist nicht nur die Weiterbeschäftigung der Projektmitarbeitenden gefährdet. Erfolgreiche Integrationsarbeit, Demokratie-, Engagement- sowie Kinder- und Jugendförderung droht nach derzeitigem Stand mindestens bis Mai zu stagnieren - ungewiss in welchem Umfang sie dann fortgesetzt werden kann.

jubil eöCa. 200 Gäste aus Politik und Zivilgesellschaft, von Kooperationspartnern und Förderern sowie regelmäßige Nutzer*innen und Besucher*innen des einewelt haus folgten am 18. November der Doppelgeburtstagseinladung: 20 Jahre einewelt haus und 25 Jahre Weltladen Magdeburg.

Grußworten von Wulf Gallert, Vizepräsident des Landtags von Sachsen-Anhalt, Krzysztof Blau, Vorsitzender der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. und Bärbel Dometzky, Vorstand des Weltladen Magdeburg folgte eine Aktionsralley durch die Vereinsgeschäftsstellen und Seminarräume.
Kosten, hören, spielen, musizieren von Büro zu Büro hieß hier das Motto: Neues über Faire IT-Produkte erfahren, die Verteilung des Reichtums auf der Welt, polnische Zungenbrecher lernen, in der Sprache der Wahl beim Sprachcafé-Speedmeeting über Gott und die Welt plaudern, in 20 Min. Percussionist auf der Trommel werden. Die haupt- und ehrenamtlichen Organisationen boten einen Einblick in die Zusammenarbeit im ewh und die unterschiedlichsten Projekte, die sich für ein solidarisches, nachhaltiges und vielfältiges Mteinander stark machen.

foto infocafé webAm 15.09.2016 startete das neue Format „Interkulturelles Info-Café für Migrantinnen und Migranten zum Thema Arbeitsmarktintegration“ im einewelt haus.

Akteur*innen des 1. Infocafés waren u.a.:
Michael Marquardt (Geschäftsführer AGSA), Liane Nörenberg (IQ-Landeskoordination), Susi Möbbeck (Staatssekretärin für Arbeit, Integration und Demokratie in Sachsen-Anhalt) und Nguyen Tien Duc (Vorsitzender LAMSA). Moderiert wurde die Veranstaltung von Brigitte Lawson von der IQ-Servicestelle und Rainer Erdmann.
Antje Bobach vom Wirtschaftsamt des Burgenlandkreises stellte das von ihr koordinierte Projekt "Berufliche Integration in Ausbildung und Arbeit von Asylbewerbern/innen und Flüchtlingen im Burgenlandkreis (IvAF)" vor - und damit beispielhaft eine Möglichkeit, wie man als Landkreis erfolgreich alle am Prozess der Arbeitsmarktintegration beteiligten Partner*innen einbindet.