Folge uns

button-facebook-fanpage button-folge-uns-bei-twitter

logo iqIm Auftrag der Servicestelle IQ „Interkulturelle Beratung und Trainings“, nördliches Sachsen-Anhalt wurden im Jahr 2018 zwei Fortbildungen zum Thema "Umgang mit traumatisierten Personen im Beratungskontext" angeboten. Aufgrund der starken Nachfrage hat sich die Servicestelle IQ „Interkulturelle Beratung und Trainings“ entschieden, das Format im Jahr 2019 noch einmal anzubieten. Gesucht wird eine Fachreferentin/Fachreferent zum Thema.

DSC00535Am 10. und 11. Mai fand das vierte von insgesamt acht IKOE-Trainings der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt (AGSA) e. V. im Roncalli-Haus Magdeburg zum Thema „Organisationskultur und Kulturveränderung“ statt.
Die 13 Teilnehmenden aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Niedersachsen setzten sich auf der Grundlage des erfahrungsorientierten Lernens mit Fragen auseinander wie z. B.: Was bewirkt die Arbeit an Werten in einer Organisation? Was ist bei der Entwicklung eines Leitbildes zu beachten? Und was kann dazu führen, dass die erstrebenswerten Grundsätze von ihren Mitgliedern im Sinne eines „organischen Leitbildes“ auch gelebt werden? (zit. Leandro Felipe Gambôa, Interkultureller Trainer und Berater).
Der erweiterte Teilnehmerkreis für das Thema (u. a. eine „Promotorin für Eine Welt“, ein Koordinator „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sowie Qualitätsbeauftragte) spiegelte das Portfolio an Interkultureller Trainings- und Beratungskompetenz wider und führte zu einem regen Erfahrungsaustausch. Nach einer erfahrungsorientierten Annäherung an den Kulturbegriff wurden handlungsleitende Prinzipien für die Beratung Interkultureller Öffnungsprozesse (IKÖ), speziell in Verwaltungen und Bildungsorganisationen, von den Teilnehmenden erarbeitet.

DSC00509Am 12. April 2019 lud das AGSA-Projekt „IKOE" erstmalig zum Fachaustausch für Führungskräfte in das einewelt haus Magdeburg ein. Dabei eröffneten sich 15 unterschiedliche Perspektiven auf das Thema „Schulentwicklungsprozesse gesund gestalten“. Von Grundschule bis Gymnasium, von Schönebeck bis Stendal reichte dabei das Spektrum der beteiligten Schulformen und Regionen der Akteur*innen.
Nach kurzen Impulsen zum Konzept der Salutogenese und seiner Bedeutung für Organisations- und Personalentwicklungsprozesse durch Susanne Poppe-Oehlmann, Referatsleiterin Gesundheit und Suchtprävention im Landesinstitut für Schule Bremen, gab es Anlass für Gespräche und Fragen wie diese: Wie kann ich meine Kolleg*innen aber auch mich als Schulleitung trotz hohem Krankenstand und Unterrichtsausfall entlasten und trotzdem das Schulalltagsgeschäft am Laufen halten? Wo liegen meine persönlichen Grenzen und wo macht es für mich Sinn zu investieren? Welche Schätze kann ich bergen und was haben wir schon geschafft?
Anhand eines von einem Grundschulleiter Herr Jan-Erik Meyer spontan vorgestellten Fallbeispiels wurden in einer kollektiven Beratung gemeinsam Lösungswege entwickelt. „Das war der Grund, warum ich heute hier bin und nun nehme ich einen Rucksack voller Ideen mit“, äußerte sich zufrieden der Magdeburger Schulleiter. Weitere Veränderungsthemen waren beispielsweise Schulfusionen oder die Begleitung von Quereinsteiger*innen.

fittosize 95 342 0 e72a481d04504508376d6402d5eee3d2 schumann dittmannAls Geschäftsführer der Werbeagentur TogDA zeichnete er für das erste Corporate Design der AGSA verantwortlich, gab den Zielen unserer damals gerade gegründeten Organisation Symbole und Zeichen.
Er war Inspirator, Ideengeber und Kontaktschmied, hat uns immer wieder auf interessante Künstler*innen und Literat*innen wie Galsan Tschinag oder Amouzou Amouzou-Glikpa aufmerksam gemacht, die die Programmarbeit des einewelt haus in den ersten Jahren prägten.
Als Vockerode 2015 zum neuen Lebensmittelpunkt für viele Geflüchtete wurde, entstand die Idee, Menschen nach ihren Erfahrungen, Eindrücken und Geschichten zu befragen, die mit dem Herkommen aus der Fremde und der Geschichte des vor 600 Jahren durch flämische Siedler gegründeten Vockerode zu tun haben.
Im Gesprächs- und Fotoband „Vockerode und die Fremde(n)“ findet sich auch ein Interview unseres ehemaligen Geschäftsführers Michael Marquardt. Durch die AGSA begleitete Lesungen führten uns 2017 gemeinsam an viele Orte Sachsen-Anhalts.
Wir sind Ludwig Schumann dankbar für viele Jahre kreativer, ideenreicher und fruchtbarer Zusammenarbeit. 
Am 22. Mai 2019 ist Ludwig Schumann nach langer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben.

Foto: Foto: Beatrice Dittmann

 

190528 Plakat Div Tag MagdeburgUnter dem Motto „Gemeinsam unterwegs für Vielfalt“ lädt das IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt herzlich zum Diversity Tag am 28.05.2019 in Magdeburg ein.

Der bundesweite Aktionstag ruft dazu auf, Vielfalt gemeinsam aktiv zu gestalten. In Magdeburg wird zu dem Anlass das Thema Mobilität in den besonderen Fokus gerückt:

Mobilität betrifft jede und jeden von uns, denn wir alle sind täglich in Bewegung. Gemeinsam sind wir oft ganz verschieden unterwegs: mit dem Rad, mit dem Rollstuhl, zu Fuß, mit dem Kinderwagen und manchmal auch nur mit den Gedanken. Vielfalt ist überall - in uns selbst und um uns herum!

Mitorganisatorin Dr. Anna Theren, Mitarbeiterin der AGSA-Servicestelle IQ »Interkulturelle Beratung und Trainings« in Magdeburg":

Vorstand 2Der Migrantenrat der Landeshauptstadt Magdeburg hat auf seiner Mitgliederversammlung am 15. Mai 2019 turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt.
Wir gratulieren dem neuen Vorsitzenden Dennis Butewitz (re., Meridian e.V.) sowie den stellvertretenden Vorsitzenden Vu Thi Hoang Ha (mi., Deutsch-Vietnamesischer Freundschaftsverein e.V.) und Janos Raduly (li., ungarn mitten in Sachsen-Anhalt e.V.) und wünschen viel Erfolg in der neuen Legislatur. Dem langjährigen Vorsitzenden Dr. Nicolas Klein (Meridian e.V.) danken wir herzlich für sein Engagement!

collage ikoe 04In Kooperation mit dem Aus-und Fortbildungsinstitut hat die AGSA e.V. im Rahmen des Projekts IKOE –Interkulturelle Orientierung und Öffnung. Koordinierungsstelle Integrationsmanagement in Sachsen-Anhalt vom 2. bis 4. April siebzehn Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen der Landesverwaltung zu einer dreitägigen interkulturellen Weiterbildung in das Ministerium für Inneres und Sport in Magdeburg eingeladen.

DSC00455Am 29. und 30. März 2019 trafen sich Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Interkulturelle Trainer*innen, Vertreter*innen mehrsprachiger Kitas sowie des Netzwerks "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" im Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt, um der Frage nachzugehen, wie interkulturelle Bildung an Schulen und Kitas in Sachsen-Anhalt umgesetzt werden kann. Ein Rückblick:

Auftakt des 1,5-tägigen Workshop "System Schule. Veränderung gestalten." bildete das einstündige Podiumsgespräch mit der stellvertretenden Schulleiterin Dr. Antje Reuleke des Internationalen Stiftungsgymnasiums in Magdeburg.

euwo19 titelUnter dem Dach der AGSA organisieren sich zahlreiche Organisationen, die sich für ein plurales, solidarisches und lebendiges Europa auf vielfältigste Art und Weise einsetzen. Daher ist für uns und unsere Mitgliedsorganisationen die jährliche Europawoche des Landes Sachsen-Anhalt ein fester Termin in der Programmplanung. Workshops, Seminare, Lesungen, Infoveranstaltungen und Austausche thematisieren Wege der Partizipation im Rahmen der EU-Wahl und darüber hinaus, sie setzen sich mit Fragen der Rechtsstaatlichkeit auseinander, blicken in die Geschichte um über die Zukunft der EU ins Gespräch zu kommen, stehen für Austausch und Internationalität in unserem Bundesland.

inCollage 20190416 174822462Ein runder Geburtstag stand ins einewelt haus Magdeburg. Die AGSA-Mitgliedsorganisation Meridian e.V. ist 20 Jahre alt geworden und hat das Jubiläum am 16. April 2019 mit einem künstlerisch anspruchsvollen wie kurzweiligen Programm gebührend mit ca. 100 Gästen gefeiert.
Zurückgeblickt wurde auf 20 Jahre generationen-, nationalitäten- und religionsübergreifende Unterstützung für Neuzugewanderte aber auch soziokulturelle Heimat für mittlerweile über 400 Familien aus 26 Nationen. Neben Zugewanderten aus den ehemaligen Sowjetrepubliken, treten beispielsweise auch Familien aus Israel, Irak, Syrien und Deutschland dem Meridian e.V. bei, der sich als multinationaler wie auch generationsübergreifender Verein versteht.