Donnerstag, September 07, 2017

Zeit:19:00 - 22:00, Ort: einewelt haus

Erstes Sprachcafé nach der Sommerpause

Der Sommer vorbei - und mit ihm auch die Sommerpause des Sprachcafé. Das Sprachcafé macht sich bereit für die neue Saison: Kommt vorbei und lernt das neue SC-Team kennen, das von nun an wieder an jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat einen spannenden Begegnungsabend veranstaltet. 

Für Freund*innen der Mehrsprachigkeit bietet das Sprachcafé die optimale Gelegenheit, seine Kenntnisse im Gespräch mit Mutter- und Zweitsprachlern zu festigen und weiterzuentwickeln. Alle Interesseierten sind herzlich eingeladen zu einem interkulturellen Sprachabend, bei dem leicht neue Kontakte geknüpft und ohne Druck eines Sprachkurses.

-> Kontakt: Alina Poliakova, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder die Facebookseite „Sprachcafé Magdeburg – ‚Zeit für dich und deine Sprachen‘“

Samstag, September 16, 2017

Zeit:14:00 - 16:00, Ort: Einsteinstraße

2. Interkulturelle Kaffeetafel

Zielgruppe: alle, die derzeit in Magdeburg leben

Sprachen: alle

Kontakt / Anmeldung für Unterstützer*innen: Manja Lorenz

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.agsa.de

 

Alle, die momentan ihren Lebensmittelpunkt in Magdeburg haben, sind herzlich eingeladen, an der 2. Interkulturellen Kaffeetafel in Magdeburg Platz zu nehmen. Lasst uns kennenlernen, Geschichten erzählen und die Vielfalt und Lebendigkeit Magdeburgs feiern. Jede*r bringt eine Kleinigkeit mit - einen Kuchen, Obst, Fingerfood und gern auch Blumen. Für den Kaffee sorgt der Veranstalter. Herzlich willkommen!

Eine Aktion der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. gemeinsam mit dem Netzwerk für Integrations- und Ausländerarbeit der Stadt Magdeburg im Rahmen des Freiwilligentages zum Auftakt der Interkulturellen Wochen in Magdeburg. Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Magdeburg und des Landes Sachsen-Anhalt. Ein besonderer Dank geht an die Freiwilligenagentur Magdeburg und die Arbeitsgruppe „Dialog der Generationen“ für die tatkräftige Unterstützung und zur Verfügung gestellte Räumlichkeiten der Agentur.

Zeit:18:00 - 20:00, Ort: Rathaus Magdeburg

Eröffnung der Magdeburger Interkulturellen Wochen

Zielgruppe: alle Akteur*innen der IKW in Magdeburg

Sprachen: deutsch, Musik

Kontakt: Manja Lorenz

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.agsa.de

 

Herzlich willkommen allen Akteur*innen der Interkulturellen Wochen in Magdeburg 2017 zur feierlichen Eröffnung im Adelheidfoyer des Magdeburger Rathauses. Gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Magdeburg schauen wir zurück auf einen ereignisreichen 12. Freiwilligentag und auf das 14tägige folgende Programm unter dem bundesweiten IKW?Motto „Vielfalt verbindet“. Grußworte werden Vertreter*innen der Stadt und die Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration sowie Integrationsbeauftragte der Landesregierung Sachsen-Anhalt, Susi Möbbeck an die Besucher*innen richten. Freut euch auf musikalische Unterhaltung, eine Verlosungsaktion und nettes Beisammensein mit engagierten Menschen dieser Stadt.

Zeit:21:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

Reggae Unity Jam - AGAIN

Zielgruppe: alle, everybody is welcome

Sprachen: Deutsch, Englisch, Patois, Französisch, Musik

Kontakt: Konstantin Müller

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.weltladen-magdeburg.de

 

Noch einmal möchten wir die Grenzen dieser Welt und in unseren Köpfen sprengen:
YES YES YES mi people! AGAIN we want to celebrate with Reggae TOGETHER inna Heavyweight-Soundsystem Session wid di  
I-Quality-Sound Rockaz Soundsystem!!! So you can feel that UNITY is POWA fi ALL! Reggae is connecting cultures inna blessed
One Love & Inity Style! So tell all people around you! We all are humans on this earth and so we are One Family!  
Take your dancing shoes, rock and come in! Everybody welcome! Entry for free!


On the turntables and on the mic:
The I-Quality-Sound-Rockaz Soundsystem Crew
Special guests: DJ Amidou and friends

Sonntag, September 17, 2017

Zeit:21:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

Reggae Unity Jam - AGAIN

Zielgruppe: alle, everybody is welcome

Sprachen: Deutsch, Englisch, Patois, Französisch, Musik

Kontakt: Konstantin Müller

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.weltladen-magdeburg.de

 

Noch einmal möchten wir die Grenzen dieser Welt und in unseren Köpfen sprengen:
YES YES YES mi people! AGAIN we want to celebrate with Reggae TOGETHER inna Heavyweight-Soundsystem Session wid di  
I-Quality-Sound Rockaz Soundsystem!!! So you can feel that UNITY is POWA fi ALL! Reggae is connecting cultures inna blessed
One Love & Inity Style! So tell all people around you! We all are humans on this earth and so we are One Family!  
Take your dancing shoes, rock and come in! Everybody welcome! Entry for free!


On the turntables and on the mic:
The I-Quality-Sound-Rockaz Soundsystem Crew
Special guests: DJ Amidou and friends

Montag, September 18, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Dienstag, September 19, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:9:00 - 11:00, Ort: Familienhaus

Internationales Mütterfrühstück

Zielgruppe: Mütter mit Migrationsgeschichte

Sprachen: deutsch, arabisch, persisch

Kontakt: Anett Wägener

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.familienhaus-magdeburg.de

 

Das Familienhaus Magdeburg lädt zum gemeinsamen Frühstück für Mütter ein: In gemütlicher Runde kann bei Kaffee und Gebäck erzählt, gelacht und sich über verschiedene Themen ausgetauscht werden. Anlässlich des anstehenden Weltkindertages liegt der Schwerpunkt des Austausches und der Diskussion an diesem Tag bei den Kinderrechten, welche kurz vorgestellt werden.

Zeit:14:00 - 20:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

„Neu in Sachsen-Anhalt“ - Beratungstag  

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: polnisch, deutsch

Kontakt / Anmeldungen: Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen-Anhalt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dpg-sachsen-anhalt.de

 

Die Polen kamen als Flüchtlinge oder auf der Suche nach einem besseren Leben nach Deutschland. Mittlerweile leben 1,25 Millionen polnische Einwander*innen in Deutschland und weitere 1,6 Millionen Menschen mit polnischem Migrationshintergrund.

 

Die Polen sind nach den Türken die zweitgrößte Migrantengruppe in Deutschland. In Sachsen-Anhalt zählen Polen zur größten Migrant*innengruppe. Seit der Einführung der EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit 2009 ist die Zahl der polnischen Zugewanderten auf aktuell über 8000 Personen gestiegen und hat sich damit mehr als verdoppelt.

 

Der Beratungstag dient der Informationsvermittlung sowie der Förderung des gesellschaftlichen Engagements von Bürgern mit polnischem Migrationshintergrund.

Mittwoch, September 20, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:15:00 - 16:30, Ort: einewelt haus Magdeburg

Farben der Welt - Ausstellung des Studios für Bildende Kunst

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch

Kontakt: Robert Klein

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.meridian-magdeburg.de

 

Das Studio für Bildende Kunst unter der Leitung von Robert Klein ist ein generations? und kulturübergreifendes Projekt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene überwiegend in den ehemaligen Sowjetrepubliken aber auch in anderen Ländern und in Deutschland geboren präsentieren in einer Kollektivausstellung ihre neuesten Werke. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Donnerstag, September 21, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:15:00 - 19:00, Ort: Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis |

Workshop "Heimliche Botschaften in Kinderbüchern"

Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Eltern und weitere Bezugspersonen von Kindern, ehrenamtliche Vorleser*innen, Lehrer*innen von Grundschulen, Mitarbeiter*innen von Bibliotheken, Auszubildende und Studierende im pädagogischen Bereich, weitere Interessierte

Sprachen: deutsch

Kontakt / Anmeldungen: Katja Zwanziger

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Bilderbücher spielen für Kinder eine wichtige Rolle. Sie vermitteln Wissen, regen die Phantasie an, führen an unterschiedliche Lebenswelten heran und erweitern den eigenen Erlebnishorizont. Sie beeinflussen die Entwicklung einer Vorstellung von sich selbst und der Umwelt. Die Botschaften der Texte und Bilder schaffen „Bilder im Kopf“.

 

Bilderbücher werden von Erwachsenen gemacht. Sie spiegeln somit immer auch subjektive und gesellschaftliche Vorstellungen über Werte und Normen. Negative Darstellungen oder Nicht-Darstellungen können Vorurteile über Menschen und ihre Lebensweisen erzeugen oder reproduzieren und somit das Selbstbild oder Fremdbild von Kindern negativ prägen.

 

Wie bei anderen Medien und Spielzeugen auch sollten daher auch Kinderbücher sorgfältig ausgewählt und die Inhalte kritisch unter die Lupe genommen werden.

 

In dem 4-stündigen Workshop möchten wir gemeinsam mit Ihnen auf Spurensuche gehen und darüber ins Gespräch kommen, welche Botschaften in Kinderbüchern vermittelt werden und wie sie die Sicht von Kindern auf sich selbst und ihre Umgebung prägen. Konkret anhand einer Auswahl an Kinderliteratur werden wir uns folgenden Inhalten nähern:

• Mit welchen Kinderbüchern sind wir groß geworden? Wie haben diese unser Weltbild geprägt?

• Welche heimlichen oder offensichtlichen Botschaften über Menschen, Familienformen, Lebensweisen und die Welt   finden sich in Kinderbüchern? Was wird thematisiert, was nicht?

• Worauf ist bei der Auswahl von Kinderliteratur zu achten, damit sich ALLE Kinder angenommen, respektiert und als wichtige Persönlichkeiten für unsere Gesellschaft fühlen können?

 

Unser Anliegen ist es, Ihnen Impulse und Praxisideen an die Hand zu geben für eine vielfaltssensible Auswahl von Kinderbüchern und einen vorurteilsbewussten Umgang mit Kinderliteratur.

 

Der Workshop findet in Kooperation mit dem AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. statt. Das Konzept wurde von der Interessengemeinschaft "Heimliche Botschaften in Kinderbüchern" in Sachsen-Anhalt als Kooperation zwischen der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis Bernburg, der Fachberatungsstelle für Sprach-Kitas des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V., dem Friedenskreis Halle e.V., VIERfältig und dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. erarbeitet.

Zeit:18:00 - 20:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

Deutsch-Polnische Gespräche: Quo vadis Polen?

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch

Kontakt / Anmeldungen: Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen-Anhalt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dpg-sachsen-anhalt.de

 

Die Sorgen um die politische und gesellschaftliche Entwicklung in Polen werden größer, und es ist nicht der angeblich belehrende Zeigefinger überheblicher Deutscher,  sondern eine europäische Sorge, die quer durch alle maßgeblichen Fraktionen des Europäischen Parlaments geht.

Angesicht dieser Entwicklung wollen wir im Rahmen der Deutsch-Polnischen Gespräche die Hintergründe und die aktuelle Entwicklung beleuchten und mit Ihnen diskutieren.

 

Um Anmeldung per Mail wird gebeten, spontane Teilnahme ist auch möglich.

Zeit:19:00 - 22:00, Ort: einewelt haus

Sprachcafé

Für Freund*innen der Mehrsprachigkeit bietet das Sprachcafé die optimale Gelegenheit, seine Kenntnisse im Gespräch mit Mutter- und Zweitsprachlern zu festigen und weiterzuentwickeln. Alle Interesseierten sind herzlich eingeladen zu einem interkulturellen Sprachabend, bei dem leicht neue Kontakte geknüpft und ohne Druck eines Sprachkurses.

-> Kontakt: Alina Poliakova, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder die Facebookseite „Sprachcafé Magdeburg – ‚Zeit für dich und deine Sprachen‘“

Freitag, September 22, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:14:00 - 16:30, Ort: Marienkirche

Auftaktveranstaltung zur IKW in Sachsen-Anhalt: Vielfalt verbindet – verbindet Vielfalt?

Zielgruppe: Akteur*innen der der Integrationsarbeit im Haupt? und Ehrenamt, politische Akteur*innen, alle Interessierten

Sprachen: deutsch

Kontakt: Multikulturelles Zentrum Dessau e.V.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.multikulti-desssau.de

 

Programm:

 

Moderation: Dr. Katja Michalak und Dr. Ernst Stöckmann

 

Musikalische Eröffnung: Myra van Campen-Balint (Violine), Wolfgang Kluge (Klavier)

 

Grußworte: Razak Minhel, Multikulturelles Zentrum Dessau e.V. Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen?Anhalt Jens Krause, Beigeordneter für Gesundheit, Soziales und Bildung der Stadt Dessau-Roßlau

 

1. Eröffnung mit einem Film „Willkommen in Dessau-Roßlau“

 

2. Podiumsdiskussion „Vielfalt verbindet – verbindet Vielfalt?“ mit den Podiumsteilnehmer*innen: Siegfried Borgwardt, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt Swen Knöchel, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt Joachim Liebig, Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt Anja Passlack, Geschäftsführerin der Dessauer Wohnungsbaugesellschaft mbH Dr. Katja Pähle, Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt Barbara Scheer-Daniel, Familienpatin (Integrationslotsen) Nöel Zounonghotanga Kaboré, LAMSA (Interkulturelle Bildung)

 

3. Austausch an den Informationsständen

 

4. Musikalischer Ausklang mit kurdischer und arabischer Musik

 

Herzlich willkommen zur diesjährigen Auftaktveranstaltung der Interkulturellen Woche des Landes Sachsen-Anhalt!

Zeit:16:00 - 17:00, Ort: Familienhaus

Schreibwerkstatt Arabisch

Zielgruppe: interessierte Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Sprachen: deutsch, arabisch

Kontakt: Anett Wägener

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.familienhaus-magdeburg.de

 

In der Schreibwerkstatt können Interessierte einen Einblick in die arabische Sprache und Schrift durch Muttersprachlerinnen erhalten. In lockerer Atmosphäre lernen Sie erste Buchstaben sowie Zahlen zu schreiben und auszusprechen.

Zeit:17:00 - 19:30, Ort: einewelt haus Magdeburg

Kommunikation ist unser Leben. 

Förderung der Sprachentwicklung und die Frühförderung bei Kleinkindern

 

Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Eltern, alle Interessierten

Sprachen: deutsch, russisch

Kontakt: Olga Melnykova

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://harmonia-magdeburg.npage.de

 

Menschen haben die Fähigkeit, Sprache zu erwerben und sie als Symbolsystem zur Verständigung einzusetzen. Demzufolge sollte der Förderung der Sprachentwicklung im Kindesalter große Aufmerksamkeit und Priorität zukommen. Auf die Aspekte der Frühentwicklung wird bei einer Lesung zum Thema sowie im Film „Kleine Eroberer - wie die Babys die Welt entdecken“ eingegangen. Der Film von Doris Metz zeigt, welche erstaunlichen Lernleistungen Kinder in ihren ersten drei bis vier Lebensjahren vollbringen können. Sie wollen die Welt erkunden und erobern, sie wollen mit ihrem Gegenüber in Kontakt treten - und zwar vom ersten Atemzug an. Bewusstes Kommunizieren scheint nicht, wie lange angenommen, erst mit der Sprache zu beginnen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und zu diskutieren.

Samstag, September 23, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:9:30 - 13:00, Ort: Volkshochschule Magdeburg

Fachtag für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe

Zielgruppe: ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe

Sprachen: deutsch

Kontakt / Anmeldungen: Birgit Bursee

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.freiwilligenagentur-magdeburg.de

 

Viele Magdeburger*innen engagieren sich bereits seit vielen Monaten für Geflüchtete, um ihnen den Neuanfang in Deutschland zu erleichtern. Oft stehen zunächst Wohnungssuche, Behördengänge und Sprachkurs im Vordergrund. Später sind Hilfen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einer Arbeitsstelle gefragt. Im Umgang mit Behörden und Institutionen machen die Freiwilligen dabei ganz unterschiedliche Erfahrungen: Oft müssen sie hartnäckig nachfragen, sich selbst und die Geflüchteten motivieren, nicht aufzugeben und manchmal sind sehr spezielle Kenntnisse notwendig. Anknüpfend an die Erfahrungen und Weiterbildungsbedarfe ehrenamtlicher Integrationshelfer*innen möchte der Fachtag für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe mit kurzen Vorträgen zu Themen wie Ausländerrecht, Integration durch Arbeit, Kultur und Tradition verschiedener Herkunftsländer wertvolle Hintergrundinformationen liefern. Auch für Vernetzung und neue Kontakte wird es Zeit und Raum geben.

Zeit:10:00 - 19:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

Multiplikator*innenworkshop: Die Macht des Visums

Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Referent*innen der außerschulischen Bildungsarbeit

Sprachen: deutsch

Kontakt / Anmeldungen: Konstantin Müller

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.weltladen-magdeburg.de

 

Mit einem deutschen Reisepass kann man ohne Probleme in 174 Länder dieser Erde einreisen. Umgekehrt ist nur für 81 Länder die Einreise nach Deutschland visafrei. Alle anderen Menschen müssen ein kompliziertes Visaverfahren durchlaufen und sind letztlich der Willkür der deutschen Behörden ausgesetzt. Ob die zuständige Botschaft ein Visum ausstellt, hängt nicht zuletzt von der Herkunft des/der antragstellenden Person ab. Diese aktuelle Situation in der Visavergabepraxis ist eine von weißen Menschen aus dem Globalen Norden geschaffene, hinter der machtmotivierte Ansichten stehen.

Mit Hilfe von Sensibilisierungs- und Bildungsarbeit will VisaWie? das als vermeintlich „normal“ angesehene System hinterfragen.

 

Der Weltladen Magdeburg hat Akteur*innen der VisaWie- Kampagne für eine Methodenschulung eingeladen. In diesem Multiplikator*innenworkshop möchten wir die Vermittlung komplexer Themen wie Visavergabe und Bewegungsfreiheit erlernen und die bestehenden Workshopkonzepte kennen und anleiten lernen.

 

Jede*r der*die Interesse an dem Thema Visapolitik, Bewegungsfreiheit und der Bildungsarbeit hat, kann an unserem Workshop teilnehmen. Es wäre schön, wenn du bereits Erfahrung in der Bildungsarbeit mitbringst und Interesse hast, diese Workshops zukünftig in Schulen umzusetzen.

 

Der Workshop ist kostenlos, für Verpflegung ist gesorgt und auch die Fahrtkosten können wir euch erstatten. Wenn nötig sorgen wir gern für eine Unterkunft.

 

Bei Interesse meldet euch bitte bis zum 15.09.17 an. Wir freuen uns auf einen tollen Workshop zusammen mit euch.

Zeit:19:00 - 21:00, Ort: einewelt haus

„Farben sagen mehr als Worte“

Vernissage der Gemäldeausstellung von Marco Almahasen und Manuela Moritz

 

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch, arabisch, Musik

Kontakt:   Manja Lorenz

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.agsa.de

 

Wenn sich zwei Menschen kennenlernen möchten, suchen sie nach einer gemeinsamen Sprache. Was macht man aber, wenn der Eine nur arabisch und der Andere nur russisch, englisch und deutsch spricht? Man versucht, sich mit Wortbrocken in Deutsch oder Englisch bzw. mit Mimik und Gestik zu verständigen. Aber Bilder und Farben brauchen keine Worte. Sie sprechen eine eigene Sprache. Manuela Moritz und Marco Almahasen - Beide erkannten schnell die gemeinsame Begeisterung für abstrakte und farbintensive Acryldarstellungen und Fotografie. Seit sie sich im Januar 2017 das erste Mal begegneten kam es im Kunstatelier der  Haldensleberin zu regelmäßigen Kreativ-Sessions.

 

Marco, der in seiner Heimatstadt Raqqa in Syrien als Fotograf, Maler und Dokumentarfilmemacher gearbeitet hatte, brachte große Stofftücher mit und begann damit auf der Erde zu arbeiten, indem er Farben über die Stoffe laufen ließ. Manuela war von der Idee begeistert, arbeitet von der anderen Seite zu, so dass das erste 170x120cm große Gemeinschaftswerk entstand. Trotzdem Marco zu Zeit in NRW lebt, gelang es beiden, sich monatlich für ein paar Tage zum gemeinsamen Arbeiten zu treffen. Es entstanden verschiedenste Acrylarbeiten mit unterschiedlichsten Techniken auf Tüchern, Papier, oder Keilrahmen. Die Gemeinschaftswerke von Manuela und Marco spiegeln eine ausdrucksstarke „zusammengeflossene Harmonie“ wider: “Diese gemeinsamen Werke zeigen auf besondere Weise, wie Kunst verbinden kann. Sie zeigen auch die Verarbeitung von Kriegserlebnissen und dass im Hintergrund immer die Hoffnung steht, dass dieser furchtbare Krieg in Syrien endlich sein Ende findet.“

Sonntag, September 24, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:17:00 - 20:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

Interkulturelles Kinderfest mit Musik, Tanz, Spiel- und Bastelangeboten

Zielgruppe: Kinder, Familien

Sprachen: deutsch, russisch, verschiedene, Musik

Kontakt: Olga Melnykova

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://harmonia-magdeburg.npage.de

 

„Das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Herkunft soll als bereichernd und selbstverständlich erlebt  werden - von Kindesbeinen an, denn jedes Kind hat ein Recht darauf,  wertschätzend in seiner Entwicklung unterstützt zu werden.“, beschreibt Olga Melnykova ein zentrales Ziel der Arbeit des Vereins Harmonia. Der Verein steht für ein tolerantes, partizipatives und friedliches Miteinander und ist insbesondere aktiv auf den Feldern der frühkindlichen Sprachförderung. Kinder und Jugendliche können sich in Chor, Tanz- und Theatergruppe künstlerisch weiterbilden und teilhaben an Programmen im öffentlichen Raum - z.B. bei der Meile der Demokratie, dem Fest der Begegnung, dem Europafest und vielen anderen Anlässen.

 

Heute sind Sie und Ihre Kinder zu einem kostenlosen und abwechslungsreichen Programm mit Musik, Tanz, Breakdance- Workshop, Gesang sowie Spiel- und Bastelangeboten eingeladen. Schauen Sie gern auf dem Weg zur Wahlurne oder danach im einewelt haus vorbei - natürlich auch, wenn Sie aufgrund Ihres Alters oder Ihrer Nationalität heute nicht wählen dürfen. Hier sind Sie herzlich willkommen, egal welchen Pass Sie haben.

Montag, September 25, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:9:00, Ort: Roncalli-Haus in Magdeburg

Modulare Weiterbildung „Diversity-Beraterinnen und Berater“

Komplette Einladung zur Weiterbildung im Pdf-Format

Interkulturelle Öffnung ist die strategische Entscheidung einer Institution, einer Organisation
oder eines Unternehmens, Handlungsansätze zu entwickeln und umzusetzen, die den
Anforderungen unserer globalisierten und durch Einwanderung geprägten Gesellschaft
entsprechen. Alle Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte sollen Zugang zu den
Dienstleistungen, Produkten und Ressourcen der jeweiligen Institution erhalten.
Wie initiiert und steuert eine Organisation oder eine Organisationseinheit auf Führungsebene
einen so grundlegenden Organisationsentwicklungsprozess? Auf welchen Ebenen setzt man
mit welchen Maßnahmen an?

In der angebotenen Weiterbildung werden Ansätze diskriminierungskritisches Diversity und
Interkulturelle Öffnung systematisch zusammengeführt und Gemeinsamkeiten für die
Organisationsentwicklung werden herausgearbeitet.

Sie lernen
Als „Diversity-Beraterinnen und Berater“ verfügen Sie am Ende der Weiterbildung über einen
professionellen Rahmen, der es Ihnen ermöglicht, Prozesse der interkulturellen Öffnung und
Implementierung von einem Prozess eigenständig zu initiieren und zu koordinieren. Sie haben
einen Überblick über die notwendigen Schritte im Prozess – auch im Hinblick auf ihre zeitliche
Abfolge – und einen Blick „auf das große Ganze“. Wie der Prozess Interkultureller Öffnung
gemanagt und welche Maßnahmen auf welcher Ebene erfolgen müssen, ist Ihnen ebenso klar
wie der Umgang mit eventuell auftretenden Konflikten und Hemmnissen. Sie sind souverän(er)
im Umgang mit Transkulturalität und organisationaler Verantwortung. In Verknüpfung mit der
strukturellen Organisation und Umsetzung von Veränderungsprozessen erweitern Sie zudem Ihre
Kompetenzen im Hinblick auf diskriminierungskritisches Diversity, im Umgang in Konfliktsituationen sowie in der Analyse und dem Abbau von Barrieren innerhalb der eigenen Organisation. Sie erhalten Einblick in die Kommunikationsmethode der Mahloquet und kollegiale Fallberatung die es Ihnen in Ihrer Organisation ermöglichen aktiven Perspektivwechsel anzuregen und Differenzsensibilität bei Mitarbeitenden zu befördern.

Mit diesem Methodenspektrum können Sie Ihre Organisation aktiv bei Entwicklung und Umsetzung der interkulturellen Öffnung begleiten.

Dauer der Weiterbildung: fünf Tage
Anzahl der Teilnehmenden: 12

Termine der Module:

Modul I
25.-26.09.2017
09:00-16:00 Uhr
Roncalli-Haus Magdeburg,
Max-Josef-Metzger-Str. 12/13
39104 Magdeburg

Modul II
05. -06.10.2017 06.10.2017 06.10.2017 06.10.2017
09:00 09:00 -16:00 16:00 16:00 UhrUhrUhr
eineeine weltweltwelt haushaus haus Magdeburg, Magdeburg,Magdeburg,Magdeburg,Magdeburg,Magdeburg,Magdeburg,Magdeburg,Magdeburg, Saal Saal
Schellingstraße Schellingstraße SchellingstraßeSchellingstraßeSchellingstraße Schellingstraße Schellingstraße 3-4
39104 Magdeburg

Modul III
08 .1 1.2017 .2017
09:00 09:00 -16:00 16:00 16:00 UhrUhrUhr
Ministerium Ministerium MinisteriumMinisteriumMinisteriumMinisterium fürfürfür Arbeit, Arbeit,Arbeit,Arbeit, SozialesSozialesSoziales SozialesSozialesSoziales und Integration IntegrationIntegrationIntegrationIntegrationIntegrationIntegration Integration SachsenSachsenSachsenSachsenSachsenSachsenSachsen-AnhaltAnhaltAnhaltAnhaltAnhalt
Turmschanzenstr. 25
39114 Magdeburg

-> Ansprechpartner/-in: Brigitte Lawson, Tel.: +49 (0)391 5371-201, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zeit:14:00 - 18:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

The education we have and the education we need - Workshop für Bildungsakteure, Lehrer*innen und alle Interessierten

Zielgruppe: Bildungsakteur*innen, interessierte oder betroffene Menschen sowie Aktivist*innen

Sprachen: Workshopsprache ist deutsch, Übersetzungen in englisch, französisch und andere sprachen möglich

Kontakt / Anmeldungen: Konstantin Müller

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.weltladen-magdeburg.de

 

Wie können wir Bildung (in Sachsen-Anhalt) multiperspektivisch, rassismussensibel und kolonialismuskritisch machen und sie nach den Grundsätzen globaler Gerechtigkeit weiterentwickeln?

 

Die aktuellen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Problemlagen unserer Welt sind eng mit dem Thema Bildung verknüpft, oder sogar eine Konsequenz inadäquater, für heutige globale Herausforderungen unzureichender Bildungskonzepte.

 

Welche Verantwortung für aktuelle und zukünftige Problemlagen liegt in unserem Bildungssystem, Unterricht und Materialien? Wie und was müssten heutige und zukünftige Lernende lernen, um mit den heutigen Herausforderungen einer sich immer stärker globalisierenden Welt adäquat umgehen zu können? Wie sollte Bildung inhaltlich konzipiert werden, um im Umgang mit Migration, Umweltbelastungen, globalen Wirtschafts- und Handelsverflechtungen und Abhängigkeiten die Entwicklung nachhaltiger Antworten zu fördern?

Und welche Bildungskonzepte können wie zu einem Abbau von Rassismus, Kolonialitäten und Umweltunbewusstsein auch in unserer Gesellschaft in Sachsen-Anhalt beitragen?

 

Antworten auf diese Fragen möchten wir u.a bei kritischer Betrachtung aktueller Curricula, interaktiver und kontroverser Diskussion von Alternativen sowie bei der Entwicklung konkreter Empfehlungen und Lösungsansätze erarbeiten.   Alle Workshopteilnehmenden herzlich eingeladen, am anschließenden öffentlichen Gespräch „The education we have and the education we need!!“ teilzunehmen.

 

Um Anmeldung per Mail wird gebeten, spontane Teilnahme ist auch möglich.

Zeit:17:00 - 19:00, Ort: Rathaus Magdeburg

Zentrale Einbürgerungsveranstaltung

Zielgruppe: neue deutsche Staatsbürger*innen, ihre Angehörigen und Interessierte

Sprachen: deutsch

Kontakt: Rita Michaelis-Runge

 

Landeshauptstadt Magdeburg / Der Oberbürgermeister Bürgerservice und Ordnungsamt Staatsangehörigkeitsrechts- und Namensangelegenheiten

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.magdeburg.de

 

Zeit:19:00 - 21:00, Ort: einewelt haus

The education we have and the education we need - Öffentliches Gespräch: Wege zu einer rassismuskritischen Bildung im Land

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch, ggf. weitere Sprachen

Kontakt: Konstantin Müller

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.weltladen-magdeburg.de

 

Wir möchten alle interessierten Akteure einladen zu einem Fachgespräch und Erfahrungsaustausch mit Abdou-Rahime Diallo,   Fachpromotor für Migration und Entwicklungspolitik in Brandenburg und weiteren Akteuren aus dem Bildungs- und Integrationsbereich.

Inspiriert durch Rahime Diallos Erfahrungen im Land Brandenburg möchten wir gemeinsam mögliche Wege in Sachsen-Anhalt diskutieren. Wie kommen wir zu einer rassismus- und diskriminierungssensiblen Bildung im Land. Wen können wir ansprechen, welche Schritte gehen, was können wir tun?

Wir freuen uns auf eine kontroverse, kritische und multiperspektivische Diskussion zur den Herausforderungen zeitgemäßer Bildung und Bildung zu globaler Gerechtigkeit mit unterschiedlichen Stakeholdern.

 

Kommen Sie gern unangemeldet, alle, auch unangekündigte Beiträge und Diskutant*innen sind willkommen.

Dienstag, September 26, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:15:30 - 18:00, Ort: Interkulturelles Beratungs- und Begegnungszentrum (IKZ)

Rechtskunde für Migrantinnen und Migranten

Zielgruppe: Neu-Zugewanderte

Sprachen: deutsch, arabisch

Kontakt:   Herr Nguyen Tien Duc

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.caritas-magdeburg.de

 

Für die meisten erst kurz in Deutschland lebende Menschen ist nicht nur die Sprache neu.   Auch das Recht und die Gesetze sind in vielen Punkten anders als in Ihrem Heimatland. Deutsche Rechtskenntnisse sind für alle hier lebenden Menschen wichtig, um Ärger aus Unwissen zu vermeiden - oder eben seine Rechte zu kennen und einfordern zu können.

„In dem Seminar erfahren Sie, wie das Rechtssystem in Deutschland aufgebaut ist“, so Nguyen Tien Duc vom IKZ des Caritasverbandes für das Bistum Magdeburg. „Es gibt viele Beispiele zu Situationen, die Ihnen im Alltag begegnen können. Sie können gern Fragen stellen. Es ist aber keine persönlichen Beratung zu Einzelfällen möglich. Bei dem Seminar übersetzt ein Dolmetscher.“

Inhaltlich wird die Präsidentin des Amtsgerichts Magdeburg, Melanie Sabrotzky, die Veranstaltung gestalten. Die Moderation übernimmt Amidou Traore.

Mittwoch, September 27, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:15:30 - 17:00, Ort: Familienhaus

Klettern, toben, spielen - Internationale Spiele

Zielgruppe: Kinder, Familien

Sprachen: deutsch, verschiedene, fair play

Kontakt: Anett Wägener

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.familienhaus-magdeburg.de

 

Kommt vorbei, das Team des Familienhauses lädt in die Turnhalle der Grundschule Im Nordpark ein: Internationale Spiele könnt ihr dort kennenlernen und auch gleich ausprobieren. Das Angebot richtet sich an Kinder von 2 bis 6 Jahren.

Zeit:16:30 - 18:30, Ort: Treffpunkt an der Apotheke

Stadtrundgang: Spuren des Kolonialismus in Magdeburg

Zielgruppe: alle Neugierigen und Interessierten, Freiwillige, Lehrer*innen und Pädagog*innen (Gruppen bitte anmelden)

Sprachen: deutsch

Kontakt: Konstantin Müller

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.weltladen-magdeburg.de

 

Wer war Lüderitz? Was wurde auf der Indienschau gezeigt? Und was hat Magdeburg mit Namibia zu tun?

Auf der Tour erkunden wir, wie sich die koloniale Vergangenheit Deutschlands im Magdeburger Stadtbild widerspiegelt. Wir erfahren, was sich hinter dem Begriff "Völkerschau" verbirgt und welche Straßennamen und Orte Magdeburgs noch heute koloniale Bezüge haben. Anhand dieser Zeugnisse beschäftigen wir uns auf anschauliche Art und Weise mit den Themen Rassismus, Exotismus und aktueller Erinnerungskultur.

Der Weltladen Magdeburg bietet dieses Bildungsformat auf Nachfrage und individuell angepasst Schulklassen und Gruppen an.

 

Know your local history!

Donnerstag, September 28, 2017

Zeit:0:00, Ort: Trilinguale Kita der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Zeit:9:00 - 16:00, Ort: Gesellschaftshaus Magdeburg

28. September: Fachtag "Kommunales Integrationsmanagement in Sachsen-Anhalt."

Der landesweite Fachtag Kommunales Integrationsmanagement in Sachsen-Anhalt ist mit gutem Grund innerhalb der Interkulturellen Woche 2017 angesiedelt. In allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens entscheiden Integrationsprozesse heute über die Frage, ob und wie soziales Miteinander und gleichberechtige Teilhabe langfristig gelingen.
Umso wichtiger ist es, die gewachsenen Herausforderungen für die Integrationsarbeit gemeinsam zu reflektieren, bewährte Ansätze zu evaluieren und perspektivische Wege und Instrumente in den Blick zu nehmen. In diesem Sinn bietet sich der Fachtag gleichermaßen als Plattform für den fachlichen Erfahrungstransfer wie als Forum innovativer Ideenfindung an.
Mit dem Veranstaltungsprogramm möchten wir alle Interessentinnen und Interessenten guter und gelingender Integrationsarbeit in Sachsen-Anhalt gewinnen und einladen, eigene Anregungen einzubringen. Nutzen Sie die Möglichkeit, mit vielen Partnern aus Politik, Zivilgesellschaft und trägerschaftlichem Engagement zusammenzukommen, Aspekte auszuloten, Impulse zu geben und für Ihre Arbeitsfelder mitzunehmen.

Wir würden uns freuen, auch Sie als Teilnehmerin oder Teilnehmer zum Fachtag Kommunales Integrationsmanagement in Sachsen-Anhalt. Prozessbegleitung // Schnittstellenmoderation // Vernetzung begrüßen zu dürfen.

Melden Sie sich bitte bis zum 15.09.2017 bei Frau Katrin Baumann (Teamassistenz) unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

Team „Netzwerk Interkulturelle Orientierung / Öffnung – Fortbildungs- und Beratungs- service für Verwaltungen (IKOE)“ der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V. und
Servicestelle IQ „Interkulturelle Orientierung / Öffnung, Antisdiskriminierung und Diversity“ Sachsen-Anhalt Nord

 

Zeit:16:00 - 18:30, Ort: Kindertagesstätte Knirpsenland

VielSeitig Vorlese-Projekt in Magdeburger Kitas - Workshop

Wer hat Lust, Kindern vorzulesen? Eine Auswahl an Kinderbüchern in vielen Sprachen haben wir schon. Nun suchen wir Menschen zum Vorlesen von A wie Arabisch über D wie Deutsch bis V wie Vietnamesisch. Das ist ohne Vorkenntnisse und Erfahrung möglich! Komm zu unserem kleinen, kostenlosen Workshop und ?finde Deine*n Vorlese-Tandem-Partner*in.

Die nächsten Termine sind:

10. Juli 16:00 - 18:30 Uhr
Kita Knirpsenland (Semmelweisstraße 24)

25. August 15:30 - 18:00 Uhr
Freiwiligenagentur (Einsteinstraße 9)

28. September 16:00 - 18:30 Uhr
Kita Knirpsenland (Semmelweisstraße 24)

03. November 15:30 - 18:00 Uhr
Freiwiligenagentur (Einsteinstraße 9)

13. Dezember 15:30 - 18:00 Uhr
Stadtbibliothek (Breiter Weg 109)

-> KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Katja Zwanziger - Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis - 0391 60 78 39 17
Alina Poliakova -Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. - 0391 53 71 206

Zeit:16:00 - 18:30, Ort: einewelt haus Magdeburg

Fachvortrag "Verbreitung des Luthertums in Russland gestern und heute"

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch

Kontakt:   Elena Klein

Tel.: 0391-5371296

http://lmdr.de/landes-und-ortsverbande/sachsen-anhalt/magdeburg-und-ortsverbande/sachsen-anhalt/magdeburg

 

Die Veranstaltung widmet sich anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation der Geschichte des Luther-tums in der Ursprungsregion der Reformation und seiner Verbreitung im Zuge der Auswanderung Deutscher nach Russland in der ehemaligen Sowjetunion. Referent Andreas Rothe, Pastor i.R. aus Torgau / Sachsen, der seit vielen Jahren eine intensive Arbeit mit Spätaussiedlern in seiner Gemeinde betreibt, widmet sich auch den aktuellen Fragen des Luthertums und seines Wirkens in der heutigen Zeit. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt, bei Bedarf ist für eine Russischdolmetschung gesorgt.

Freitag, September 29, 2017

Zeit:17:00 - 19:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

How to be an activist - A talk how to get organized as migrants and refugees

Zielgruppe: Geflüchtete und alle Interessierten

Sprachen: Englisch und weitere

Kontakt / Anmeldungen:  Stefanie Mürbe, Christine Bölian

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.fluechtlingsrat-lsa.de  

 

The Refugee Council in Saxony-Anhalt gladly invites you to its event for the “Day of the Refugee” during the Intercultural Weeks on September 29th. For the event we'd like to talk about the subject of organizing activist and political groups that represent and fight for the concerns of migrants and refugees. The speakers will be activists from the state of Brandenburg and will give an interactive talk about how they founded their group, which topics they discuss and how they organize action. We hope to give you ideas and answer your questions for starting your own group soon. The event will be held in English. There will be translations into other languages. How to be an activist - Ein Vortrag zur Organisierung für Migrant*innen und Geflüchtete

 

Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt lädt herzlich zur Veranstaltung zum „Tag des Flüchtlings“ im Rahmen der Interkulturellen Wochen am 29.09. ein. Die Veranstaltung ist dem Thema der Organisierung von Aktivist*innen- und politischen Gruppen, die sich für die Belange von Migrant*innen und Geflüchteten einsetzen, gewidmet. Als Referent*innen eingeladen sind Aktivist*innen aus Brandenburg. Sie werden erzählen, wie sie ihre Gruppe gegründet haben, über welche Themen sie diskutieren und auf welchem Wege sie Aktionen planen und umsetzen. Wir hoffen, allen Besucher*innen Ideen zu geben und Fragen zu beantworten, sodass sie selbst bald mit eigenen Gruppen und Aktionen beginnen können.

 

Die Veranstaltung wird auf Englisch stattfinden. Es wird Übersetzungen für weitere Sprachen geben.

Zeit:18:00 - 20:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

"Alle Wege lassen sich in diesem Leben nicht bestreiten.“

Literarisch-Musikalischer Abend mit Victor Helm, Dmytro Fuchs und Yevgen Shtepa

 

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch, russisch, Musik

Kontakt:   Elena Klein

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.meridian-magdeburg.de

 

Auf Gitarre und Klavier präsentieren die drei Musiker eigenkomponierte Stücke von Rock bis Balladen. Zwischen den Songs erfährt das Publikum über authentische Geschichten zwischen Freud und Leid die Hintergründe zur Entstehung der Werke. Die in Russland und der Ukraine geborene Künstler sind professionelle Instrumentalmusiker.

Zeit:19:30 - 21:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

Film und Diskussion: Deutsche Visavergabepraxis und Reise(un)freiheit

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch, (Flüster-) Übersetzungen in weitere Sprachen sind möglich

Kontakt: Konstantin Müller

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.weltladen-magdeburg.de

 

Nach dem Kurzfilm "Die Macht des Visums" möchten wir mit Vertreter*innen der VisaWie? Kampagne über die deutsche Visavergabe, Reisefreiheit und die Idee eines humanitären Visums diskutieren. Akteur*innen der Kampagne sind bereits am 23. September zu einem Tagesworkshop zu Gast in Magdeburg, der methodische Anregungen dazu gibt, wie das Thema in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit methodisch ansprechend vermittelt werden kann. (siehe Veranstaltungsbeschreibung „Multiplikator*innenworkshop: Die Macht des Visums“)

Samstag, September 30, 2017

Zeit:15:00 - 18:00, Ort: einewelt haus Magdeburg

Puschkinlesung - Zum Gedenken an das 140. Todesjahr von Alexander Puschkin

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch, russisch, Musik

Kontakt:   Elena Klein

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.meridian-magdeburg.de

 

Mitglieder beider veranstaltenden Vereine laden zu einer zweisprachigen (deutsch/russisch) Lesung bedeutender Gedichte und Prosa Alexander Puschkins ein. Auch die Besucher*innen sind herzlich eingeladen, Puschkin-Gedichte zu rezitieren. In den 80er Jahren entstanden Walzer und Romanzen zu den Werken von Puschkin, die musikalisch umrahmend live dargeboten werden. Ein generationsübergreifendes Projekt des Meridian e.V. und der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland / Ortsgruppe Magdeburg.

Such Kalender

Powered by JCal Pro - the Joomla Calendar