Tagesansicht
Donnerstag, September 21, 2017

Weltanschauungen in der Kita - Junge Welterklärer*innen (Jeden Tag)

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kita

Sprachen: deutsch, verschiedene

Kontakt: Eliane Mburwa

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Unsere Kita ist ein interkultureller Ort, wo jedes Kind, ob mit oder ohne Migrationshintergrund willkommen ist. Kinder, Eltern   und Erzieher haben verschiedene kulturelle Prägungen, Glauben und Traditionen. Sie stammen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Die Erzieher*innen und Eltern werden Akteure der Workshops für 87 Kinder in der Altersstufe 2,5 bis 6 Jahren sein; sie stammen z.B. aus Nigeria, Burundi, Ägypten, Libyen, Deutschland, Ungarn, Kosovo, Armenien, Indien, Syrien, Pakistan, Mongolei, Vietnam und Süd-Korea und gehören verschiedenen Religionen wie Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus etc. und Weltanschauungen an.

In den Workshops möchten wir uns mit diesen Vielfalten auseinandersetzen und den Kindern die Möglichkeit geben interaktiv die eigene Lebenswelt und die der anderen Kinder zu ergründen und zu erleben. Wir denken, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Respekt und Toleranz gegenüber anderen Lebenswelten und Weltvorstellungen zu lehren.

Die Kinder werden sich intensiv mit dem eigenen Denken, Urteilen und Handeln und dem der anderen auseinandersetzen, Traditionen, Feste, symbolische Handlungen, Ausdrucksformen vor dem Hintergrund der elterlichen Religion, Weltanschauung oder Konfessionslosigkeit kennenlernen. Alle Beteiligten lernen dabei mit Vielgestaltigkeit zu leben, das heißt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede differenziert zu entdecken, wahrzunehmen und wertzuschätzen. Dabei gilt es angesichts der Vielfalt von Wert- und Sinnsystemen den ständigen Dialog zwischen Menschen zu suchen, Standpunkte auszubilden ohne Auf- und Abwertungen vorzunehmen

Workshop "Heimliche Botschaften in Kinderbüchern" (Do. 21 Sep, 2017 15:00 - 19:00)

Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Eltern und weitere Bezugspersonen von Kindern, ehrenamtliche Vorleser*innen, Lehrer*innen von Grundschulen, Mitarbeiter*innen von Bibliotheken, Auszubildende und Studierende im pädagogischen Bereich, weitere Interessierte

Sprachen: deutsch

Kontakt / Anmeldungen: Katja Zwanziger

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stejh.de

 

Bilderbücher spielen für Kinder eine wichtige Rolle. Sie vermitteln Wissen, regen die Phantasie an, führen an unterschiedliche Lebenswelten heran und erweitern den eigenen Erlebnishorizont. Sie beeinflussen die Entwicklung einer Vorstellung von sich selbst und der Umwelt. Die Botschaften der Texte und Bilder schaffen „Bilder im Kopf“.

 

Bilderbücher werden von Erwachsenen gemacht. Sie spiegeln somit immer auch subjektive und gesellschaftliche Vorstellungen über Werte und Normen. Negative Darstellungen oder Nicht-Darstellungen können Vorurteile über Menschen und ihre Lebensweisen erzeugen oder reproduzieren und somit das Selbstbild oder Fremdbild von Kindern negativ prägen.

 

Wie bei anderen Medien und Spielzeugen auch sollten daher auch Kinderbücher sorgfältig ausgewählt und die Inhalte kritisch unter die Lupe genommen werden.

 

In dem 4-stündigen Workshop möchten wir gemeinsam mit Ihnen auf Spurensuche gehen und darüber ins Gespräch kommen, welche Botschaften in Kinderbüchern vermittelt werden und wie sie die Sicht von Kindern auf sich selbst und ihre Umgebung prägen. Konkret anhand einer Auswahl an Kinderliteratur werden wir uns folgenden Inhalten nähern:

• Mit welchen Kinderbüchern sind wir groß geworden? Wie haben diese unser Weltbild geprägt?

• Welche heimlichen oder offensichtlichen Botschaften über Menschen, Familienformen, Lebensweisen und die Welt   finden sich in Kinderbüchern? Was wird thematisiert, was nicht?

• Worauf ist bei der Auswahl von Kinderliteratur zu achten, damit sich ALLE Kinder angenommen, respektiert und als wichtige Persönlichkeiten für unsere Gesellschaft fühlen können?

 

Unser Anliegen ist es, Ihnen Impulse und Praxisideen an die Hand zu geben für eine vielfaltssensible Auswahl von Kinderbüchern und einen vorurteilsbewussten Umgang mit Kinderliteratur.

 

Der Workshop findet in Kooperation mit dem AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. statt. Das Konzept wurde von der Interessengemeinschaft "Heimliche Botschaften in Kinderbüchern" in Sachsen-Anhalt als Kooperation zwischen der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis Bernburg, der Fachberatungsstelle für Sprach-Kitas des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V., dem Friedenskreis Halle e.V., VIERfältig und dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. erarbeitet.

Interkulturelles Info-Café - "Gründung eines Unternehmens" (Do. 21 Sep, 2017 17:00 - 19:00)

Info- und Beratungsmöglichkeit für Migrantinnen und Migranten, die an der Gründung einer Selbstständigkeit/Existenzgründung in Sachsen-Anhalt interessiert sind mit den Referentinnen
Elena Herrmann von Projekt EMI – Existenzgründung, Migration, Integration und
Dr. jur. habil. Kathrin Quade von Hoffmann und Partner/Halle.

Das Interkulturelle Info-Café startet sein in Magdeburg bereits erprobtes Diskussionsformat zum Thema Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten nun in Halle. Ausrichter ist die IQ-Servicestelle „Interkulturelle Orientierung/Öffnung, Antidiskriminierung und Diversity Sachsen-Anhalt Nord“ in Trägerschaft der Auslandsgesellschaft Sachsen-
Anhalt e. V. und in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e. V. (LAMSA).

>>Einladung

 

Deutsch-Polnische Gespräche: Quo vadis Polen? (Do. 21 Sep, 2017 18:00 - 20:00)

Zielgruppe: alle Interessierten

Sprachen: deutsch

Kontakt / Anmeldungen: Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen-Anhalt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dpg-sachsen-anhalt.de

 

Die Sorgen um die politische und gesellschaftliche Entwicklung in Polen werden größer, und es ist nicht der angeblich belehrende Zeigefinger überheblicher Deutscher,  sondern eine europäische Sorge, die quer durch alle maßgeblichen Fraktionen des Europäischen Parlaments geht.

Angesicht dieser Entwicklung wollen wir im Rahmen der Deutsch-Polnischen Gespräche die Hintergründe und die aktuelle Entwicklung beleuchten und mit Ihnen diskutieren.

 

Um Anmeldung per Mail wird gebeten, spontane Teilnahme ist auch möglich.

Sprachcafé (Do. 21 Sep, 2017 19:00 - 22:00)

Für Freund*innen der Mehrsprachigkeit bietet das Sprachcafé die optimale Gelegenheit, seine Kenntnisse im Gespräch mit Mutter- und Zweitsprachlern zu festigen und weiterzuentwickeln. Alle Interesseierten sind herzlich eingeladen zu einem interkulturellen Sprachabend, bei dem leicht neue Kontakte geknüpft und ohne Druck eines Sprachkurses.

-> Kontakt: Alina Poliakova, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder die Facebookseite „Sprachcafé Magdeburg – ‚Zeit für dich und deine Sprachen‘“

Such Kalender

Powered by JCal Pro - the Joomla Calendar