Anstehende Veranstaltungen

Folge uns

button-facebook-fanpage button-folge-uns-bei-twitter
Termine unter 'Film'
Donnerstag, April 26, 2018

Termin Name

Datum

„Die Fremde“

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen lädt eine Kooperationsveranstaltung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., der Frauenhäuser des Rückenwind e.V. Bernburg und der VERA – AWO Fachstelle gegen Zwangsverheiratung und ehrbezogene Gewalt zu einem Filmabend mit anschließender Diskussion ins einewelt haus Magdeburg ein.


Gezeigt wird der Film „Die Fremde“ mit Sibel Kekilli in der Hauptrolle aus dem Jahr 2010. "Die Fremde" heißt Umay und lebt mit ihrem Mann in der Türkei. Ihr Mann schlägt sie und ihren Sohn. Sie flüchtet zu ihren Eltern nach Berlin. Als ihr Sohn Cem zurückgebracht werden soll, verlässt sie ihre Eltern. Die Familie einigt sich, Umay umzubringen.


Das Regiedebüt der Schauspielerin Feo Alada erzählt vom Kampf einer jungen Frau um Selbstbestimmung. Umay rebelliert gegen die Erwartungen ihrer konservativen Eltern und einer patriarchalischen Gesellschaft, sucht aber gleichzeitig nach ihrer Liebe und Akzeptanz. Die Unmöglichkeit, einen Kompromiss zu finden, führt zum tragischen Ende und zum Zerbrechen der Familie.


Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.


Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Interkultur vor Ort 2014“ mit freundlicher Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt und des Sozial- und Wohnungsamtes statt.

25 Nov 2014 18:00 - 21:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

filmPOLSKA – Neues polnisches Kino

Ró?a / Rose

Geschichtsdrama, R: Wojciech Smarzowski,PL2011, 94 min, OmeU

Veranstalter: Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien, Martin-Luther-Universität Halle

 

29 Apr 2015 18:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Papusza - Die Poetin der Roma

Filmpräsentation

P 2013 | R: Joanna Kos Krauze, Krysztof Krauze | D: Jowita Budnik, Zbigniew Walery?, Antoni Pawlicki | OmU | 131 Min.

„Papusza“ schildert in einer großartigen Erzählung das Leben der RomaDichterin Bronis?awa Wajs. Als junges Mädchen lernt Papusza heimlich bei einer jüdischen Buchhändlerin lesen und schreiben und entdeckt die Welt der Poesie. Als sie nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Schriftsteller Jerzy Ficowski trifft, ermutigt sie dieser, ihre Gedichte aufzuschreiben. Ihre Werke erzählen von ihren Wünschen und Träumen, von der Liebe zur Natur und der Sehnsucht nach dem gemeinschaftlichen Reisen. Jahre später werden ihre Gedichte ins Polnische übersetzt und veröffentlicht. Papusza wird schlagartig berühmt. Doch für den Ruhm zahlt sie einen hohen Preis… 

„Papusza“ basiert auf der wahren Lebensgeschichte der ersten Dichterin der polnischen Roma. Die Biografie von Papusza ist eng verknüpft mit der Geschichte und Kultur der Roma in Polen im 20. Jahrhundert. 

 

01 Mai 2015 17:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Das Massaker von Katyn

P 2007 l R: Andrzej Wajda l D: Andrzej Chyra, Maja Ostaszewska, Artur Zmijewski, Danuta Stenka l 118 Min.

September 1939. Polen wird von Deutschland aus dem Westen und Russland aus dem Osten zerrieben. Tausende sind auf der Flucht, die Krakauer Universität wird geschlossen, Professoren werden nach Sachsenhausen deportiert. Die Rote Armee und der Geheimdienst NKWD treiben polnische Offiziere zusammen und schicken sie in Arbeitslager. Unter ihnen ist auch der Offizier Andrzej, der sich weigert mit seiner Frau Anna zu flüchten. Für ihn steht der Eid gegenüber der Armee höher als das Ehegelöbnis. Sie sehen sich nie wieder: Andrzej zählt zu den mehr als 22.000 Polen, die im April 1940 in den Wäldern von Katyn ermordet und in Massengräbern verscharrt werden. Nach dem Krieg kämpfen die Angehörigen verzweifelt um das Andenken ihrer Männer – und werden deshalb von der russischen Führung verfolgt, die den Nazis das Massaker von Katyn in die Schuhe schieben will.

03 Mai 2015 16:15
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Leviathan - Filmreihe Fokus EineWelt im Studiokino

thumb Leviathan 750x450Unerbittliches und mitreißendes Drama über eine Familie, die in einem kleinen Dorf an der Barentssee in die Mühlen der Bürokratie gerät. In ihrem verzweifelten Kampf gegen korrupte Politiker zeichnet Regisseur Andrej Swjaginzew mit spürbarer Wut ein spektakuläres Sittengemälde von Russland. Der mutige Kinofilm hatte die russische Öffentlichkeit polarisiert - angeheizt noch durch die Oscar-Nominierung als bester nicht-englischsprachiger Film. Zuvor gewann er den Golden Globe und den Preis für das beste Drehbuch in Cannes.

Filmreihe: Fokus EineWelt in Zusammenarbeit mit Filmkunst e.V. und der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Regie: Andrej Swjaginzew, Russland 2014, Drama, 141 Minuten

>> Web Studiokino

24 Jun 2015 20:00 - 21:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Such Kalender

Powered by JCal Pro - the Joomla Calendar