Anstehende Veranstaltungen

Folge uns

button-facebook-fanpage button-folge-uns-bei-twitter

Menschenrechts-beobachtung hier und anderswo

Kategorie: Veranstaltungen
Datum: Mi. 13 Dez, 2017 19:00 - 21:00
Dauer: 2 Stunden

Anlässlich des Internationaler Tag der Menschenrechte (10. Dezember) widmen wir uns dem Thema Menschenrechtsverteidiger*innen und Menschenrechtsbeobachtung in den Philippinen
und Deutschland.

Menschenrechtsbeobachtung wird weltweit von verschiedenen Organisationen in diversen Konfliktgebietenund Ländern angewandt. Sie basiert darauf, dass fast alle Staaten offiziell die Menschenrechte unterzeichnet haben und somit verpflichtet sind, diese zu fördern, zu respektieren und zu verwirklichen. Wenn der Staat diesen Verpflichtungen nicht nachkommt, können unabhängige Beobachter*innen die Menschenrechtsverletzungen bezeugen und an die Öffentlichkeit bringen. Sie sollen so in der Weltöffentlichkeit und auch von den zuständigen staatlichen Institutionen vor Ort als Verletzungen eines internationalen Vertrages wahrgenommen werden. Internationaler Druck soll zur Verbesserung der Situation beitragen.

Die Veranstaltung soll zum einen das Instrument, die Möglichkeiten und Grenzen von Menschenrechtsbeobachtung am Beispiel Philippinen durch einen Inputvortrag einer ehemaligen Menschenrechtsbeobachterin thematisieren. Aber auch in Deutschland gibt es Menschenrechtsverletzungen. Der Amnesty-International-Report 2016/2017 verweist bspw. auf eine strukturell rassistisch geprägte Ermittlungs- und Aufarbeitungspraxis bei den NSU-Morden oder etwa diskriminierende Identitätskontrollen der Polizei bei Angehörigen ethnischer und religiöser Minderheiten. Könnte das Instrument der internationalen Menschenrechtsbeobachtung auch bei uns in Deutschland hilfreich sein? Um dieser Frage nachzugehen, erwarten die Besucher*innen spannende Inputreferate von ehemaligen Menschenrechtsbeobachter*innen auf den Philippinen und Menschenrechtsaktivist*innen in Deutschland. Die Veranstaltung wird durch eine Ausstellung ergänzt, die den Einsatz von Menschenrechtsverteidiger*innen und dessen Folgen in den Philippinen dokumentiert.

Such Kalender