Stück für Stück haben die AGSA und ihre Mitgliedsvereine im Monat April das Willkommenscafé im Erdgeschoss des ewh (ehemals Garderobe) ausgestattet. Nun ist es (fast) vollständig.

Der Foodsharing-Kühlschrank steht zur Verteilung überschüssiger oder nicht verbrauchter Lebensmittel zu Verfügung. Ab Mai soll die regelmäßige Bestückung mit Obst/Gemüse/Backwaren von Lebensmittelmärkten und Bäckereien aus MD-Buckau starten.

Ina Berman ist nach langer schwerer Krankheit am 23. April 2015 im Alter von 54 Jahren verstorben. Wir trauern um eine warmherzige, engagierte und beeindruckend starke Frau, Kollegin und Freundin.

Ina Berman hat das Studio für Bildende Kunst des Vereins Meridian e.V. vor über 10 Jahren aufgebaut und seit dem viele Hobbymaler an ihrer Professionalität als Kunstmalerin teilhaben lassen. Gemeinsam mit ihr und ihren generations- und kulturübergreifenden Kursen haben wir viele tolle Vernissagen und Workshops im einewelt haus erlebt. Die gegenseitige allerhöchste Wertschätzung und Beliebtheit Inas war stets zu spüren.  

Wir sind in Gedanken bei Ihrer Familie, den Mitgliedern des Vereins Meridian e.V. und ihren Kursteilnehmern. Ina, wir werden Dich vermissen.

Zum 01. Mai 2015 schreibt die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. die Stelle des Haustechnikers/ der Haustechnikerin neu aus.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L Länder in der Entgeltgruppe 3 Stufe 1.

Ihre aussagefähige bevorzugt elektronische Bewerbung erwarten wir bis zum 19. April 2015.

Europa - was hat das mit mir zu tun? Vielleicht bald ganz viel: Wer Lust hat, im Sommer Europas Jugend hautnah in Schierke im Harz zu treffen und sich auf ein einzigartiges Experiment einlassen will, kann sich ab sofort für das Eurocamp 2015 bewerben.

Vom 02. bis 23. August lädt die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Stadt Wernigerode und der Schierker Baude wieder Jugendliche aus über 40 europäischen Ländern ein, um sich bei gemeinsamer nützlicher Arbeit und vielfältiger Programmgestaltung näher kennen zu lernen und die Kunst zu üben, drei Wochen in Toleranz und gegenseitiger Akzeptanz zu leben.

"Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt." Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. koordiniert zum 19. Mal die Interkulturellen Wochen in Magdeburg (IKW). Vereine, Initiativen, Wohlfahrtsverbände, kommunale Behörden und Einrichtungen, Gewerkschaften, Kirchen / Religionsgemeinschaften, Schulen, Kindergärten sind aufgerufen, sich vom 19. September bis 04. Oktober in Magdeburg zu beteiligen. Die Magdeburger IKW wird in Kooperation mit dem Magdeburger Netzwerk für Integrations- und Ausländerarbeit organisiert und finanziell von der Integrationsbeauftragten der Landesregierung und dem Sozial- und Wohnungsamt der Stadt Magdeburg unterstützt.

cover ikw"Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt." Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. koordiniert zum 19. Mal die Interkulturellen Wochen in Magdeburg (IKW). Vereine, Initiativen, Wohlfahrtsverbände, kommunale Behörden und Einrichtungen, Gewerkschaften, Kirchen / Religionsgemeinschaften, Schulen, Kindergärten waren aufgerufen, sich vom 19. September bis 04. Oktober in Magdeburg zu beteiligen.
Das zweiwöchige Programm lädt zu Workshops, Konzerten, Festen, Spaziergängen durch die Stadt, Film, Lesung u.v.m. ein. Angebote werden sichtbarer, laden zum Vernetzen und Mitmachen ein, zum Voneinander-Lernen, zur Begegnung - und natürlich zum Feiern. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Alle interessierten Besucher_innen sind herzlich willkommen.

Zum Programm

Die AGSA begrüßt mit MediNetz - Medizin für alle einen neuen Akteur im einewelt haus. Wir freuen uns auf eine spannende und befruchtende Zusammenarbeit und sagen: Herzlich willkommen!

...und hier das Begrüßungsschreiben des Vereins im Wortlaut:

Das MediNetz Magdeburg e.V. zieht um! Ab 03.03. findet unsere Beratungszeit immer dienstags von 15:00 bis 17:00 Uhr im einewelt haus in Magdeburg statt. Wir freuen uns, unser neues Büro (Zimmer 110) in der Schellingstraße 3-4 zu beziehen, da wir dort besser mit anderen Akteuren der Geflüchtetenarbeit zusammenarbeiten können und gleichzeitig viele Anlaufpunkte für Geflüchtete unter einem Dach und die Wege kurz sind.

Es war die 7. Meile der Demokratie – und die erste, die sich keiner Nazidemonstration entgegenstellen musste. Mit 15.000 Besuchern dürften Meile und Meilensteine in diesem Jahr zudem auch einen Besucherrekord erlebt haben. Bereits am Abend zuvor war es 1000 Gegendemonstranten gelungen, den Demonstrationsradius von ca. 300 Nazis stark einzuschränken und Zwischenkundgebungen zu verhindern.

Die Webseite vom Bündnis gegen Rechts Magdeburg schreibt:

"Tausende Menschen haben am Freitag und Samstag eindrucksvoll bewiesen, dass wir den Nazis mit friedlichem Protest den Raum nehmen können! Danke, Magdeburg!"
https://bgrmagdeburg.wordpress.com/2015/01/18/danke-magdeburg/

Diesen Dank möchten wir gern an die AkteurInnen der AGSA-Mitgliedsvereine und KollegInnen der AGSA weitergeben. Auch Eurer Präsenz und Euren Aktionen für lebendiges Engagement, Vielfalt und faire Demokratie seit dem Meile-Start 2009 ist es zu verdanken, dass die noch vor 2-3 Jahren im vierstelligen Bereich bundesweit heran mobilisierten Nazis nun Magdeburg meiden.

Am 12. Dezember wurde es für 120 Kinder und ihre Familien aus 14 Nationen weihnachtlich im HOT–Alte Bude. Zahlreiche Organisationen des nachbarschaftlichen Umfelds und der Integrationsarbeit hatten gemeinsam für die Jüngsten aus den Flüchtlingsgemeinschaftsunterkünften ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Nach gemeinsamer Stärkung am Kuchenbuffet, übernahm Juliana Gombe die Moderation mit lockerem Sprachen-Switch zwischen Deutsch, Russisch, Portugiesisch und Englisch. Die Kandidatin zur Magdeburgerin des Jahres 2014 ist beim Internationalen Bund für die Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen im KJFE HOT und in der GU Grusonstraße zuständig und kam 1997 ebenfalls als Geflüchtete aus Angola nach Magdeburg.

Zur Music for X-Mas - Refugees-Welcome-Party luden am 6. Dezember die AGSA e.V., Amidou Traore und Sirko Märtens ins einewelt haus ein.

Ca. 80 Gäste aus den Vereinen des Hauses, den Flüchtlingsgemeinschaftsunterkünften und andere Musik- und Tanzbegeisterte feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Wir danken José und Joao von der African-Salsa-Band  Timbila, Dennis und Viktor von Reset Saints sowie Frauke Sonnenburg und Juliana Gombe für die musikalischen Live-Darbietungen.  
Amidou führte gewohnt schlagfertig und mehrsprachig durch das Programm und heizte schließlich als DJ mit Reggae, Worldmusik und Hiphop den  interkulturellen Alt- und Neu-Magdeburger_innen ein.  Vielen Dank auch an Sirko und Akpeni, die in der Bar für das leibliche Wohl sorgten!

Fotos: Deutsch-Bulgarische Soziokulturelle Vereinigung