ikw typofrau webDie AGSA koordiniert wieder in enger Kooperation mit dem Netzwerk für Integrations- und Ausländerarbeit der Stadt Magdeburg die kommunalen Interkulturellen Wochen. Sie werden unter dem bundesweiten Motto "Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt" vom 17. September bis 03. Oktober 2016 in Magdeburg stattfinden. Das Motto bezieht sich auf eine starke und selbstbewusste Zivilgesellschaft, die sich gegen die Einfalt durchsetzen wird. Es ist ein Motto, das bewusst die Millionen von Menschen stärkt, die sich für ein Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis der Grund- und Menschenrechte einsetzen. 

15 07 29 stempel menschenwuerde sw 15

Dienstag nach der Landtagswahl - Krzysztof Blau, Vorsitzender der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., fasst die vielfach besorgten Reaktionen aus den Reihen der Mitgliedsorganisationen des Interkulturalität und Vielfalt fördernden Dachverbandes zusammen: "Das Wahlergebnis stimmt mich sehr bedenklich und ich hoffe, dass Sachsen-Anhalt nicht zur „No-go-Area“ für Demokraten werden wird. Demokratie gibt es nicht zum Nulltarif - Wir tragen alle Verantwortung für das Land und vor allem für die Zukunft unserer Kinder. Ob Deutsche qua Geburt, deutsche Staatsbürger*innen mit Migrationshintergrund oder Ausländer*innen, wir sind alle Sachsen-Anhalt und tragen dafür Verantwortung."

wgrMagdeburg beteiligt sich in diesem Jahr erstmalig an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Vom 3. März bis 7. April 2016 laden unter dem Motto “100% Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus” u.a. Theateraufführungen, Diskussionen, Lesungen, Workshops und Filmabende dazu ein, sich mit verschiedenen rassistischen Erscheinungsformen in unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. Gemeint sei hiermit Rassismus in Folge von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit der weder rein historisch noch ausschließlich am "rechten Rand" guten Nährboden findet.

Dem Beteiligungsaufruf von Miteinander e.V. und der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. folgten zahlreiche Organisationen und Einrichtungen, u.a. die DGB-Jugend Sachsen-Anhalt, DIE WÄHLERISCHEN, Familienhaus Magdeburg, Integrationshilfe Sachsen-Anhalt, Miteinander e.V., Moritzhof, LAMSA, Landeszentrale für politische Bildung, Offener Kanal Magdeburg, Theater Magdeburg, Stadtbibliothek Magdeburg und das Willkommensbündnis Neustadt. Großen Dank allen Mitwirkenden! Herzliches Willkommen allen Interessierten!

logo weltoffenAm 13. März 2016 ist Wahltag in Sachsen-Anhalt. Landespolitik betrifft Ihre ganz persönlichen Lebensumstände. Sie bestimmen mit, welche Entscheidungen etwa über Schule, Uni, Wissenschaft, Theater, Jugend- und Kultureinrichtungen, gesellschaftliche Teilhabe, Straßenbau, Hochwasserschutz oder Unternehmensansiedlungen in Sachsen-Anhalt getroffen werden.

Verzichten Sie nicht darauf, darüber mitzuentscheiden. Jede Stimme ist wichtig, um unsere demokratische Meinung, also die Meinung der Sachsen-Anhalter_innen im neugewählten Parlament abzubilden! Und Ihre Stimme kann den rechtsextremen und rechtspopulistischen Parteien wie der AfD etwas entgegensetzen. Jede demokratische Stimme schwächt die Positionierung undemokratischer Kräfte in unserem Land.

meilestartUnter dem Motto „Eine Stadt für alle“ fand mit 10.000 Akteur*innen und Besucher*innen die 8. Meile der Demokratie am 16. Januar auf dem Breiten Weg statt.
Das Bündnis gegen rechts und die Stadt Magdeburg hatten gemeinsam am Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs dazu aufgerufen um dem geschichtsvergessenen Trauermarsch, der diesmal aus dem Umfeld der MAGIDA-Bewegung angemeldet wurde die Stirn zu bieten und die Vielfalt zivilgesellschaftlicher demokratischer Akteur*innen in der Landeshauptstadt sichtbar zu machen. Die AGSA präsentierte sich ebenfalls und zeigte, wie Migrantenorganisationen, Vereine der Flüchtlingsarbeit und des globalen Lernens sowie bilaterale Freundschaftsgesellschaften die Magdeburger Stadtgesellschaft im und um das einewelt haus prägen und aktiv mitgestalten.

meileEine Stadt für alle – unter diesem Motto stehen die diesjährige Meile der Demokratie und über das Stadtgebiet verteilte Meilensteine, zu denen das Bündnis gegen Rechts und die Landeshauptstadt Magdeburg gemeinsam aufrufen.

Dieser Meinung sind wir auch – und deshalb finden Sie uns am 16. Januar von 12.00 bis 17.00 Uhr wieder auf dem Breiten Weg / Höhe „Fielmann“.

Kommen Sie uns besuchen!

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

- Infos aus dem einewelt haus (ewh) und zu den Projekten im Bereich der Integration, Internationalen Jugendarbeit, Globales Lernen
- Solistand mit Teeausschank und Bücherspende für das Willkommenscafé im ewh, Luftballonaktion „Be a part of tolerance“, Fotos für ein demokratisches Magdeburg, Lebensmittel teilen im ewh! mit dem Meile-Foodsharing-Bauchladen, Info und Aktion zur U18-Landtagswahl u.v.m.

jubi20Mit viel Schwung und Stimmung einer bunten Gästeschar inklusive politischer Prominenz, gerahmt von Redebeiträgen, Musik und Tanz ist am 15. Dezember im Magdeburger einewelt haus der Abschluss des Jubiläumsjahres "20 Jahre für Engagement und Vielfalt" der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt gefeiert worden.

Beiträger wie der Vorstandsvorsitzende der AGSA, Krzysztof Blau, Landtagspräsident Dieter Steinecke und die Integrationsbeauftragte Susi Möbbeck würdigten das seit zwei Jahrzehnten verlässliche Engagement des breit aufgestellten Dachverbands als Partner und Impulsgeber für zivilgesellschaftliche Veränderung, vor allem aber: die Ausnahmestellung der AGSA als verbindender Kraft zwischen sogenannter Mehrheitsgesellschaft und den interkulturellen Mitgliedsorganisationen.

Geschäftsführer Michael Marquardt war nicht nur sichtlich gerührt von den zahlreichen Wertschätzungen für die geleistete Arbeit, sondern konnte sich auch über das an diesem Abend vielfach vernehmbare Weiter-so! der Partner freuen – „mit Sicherheit das beste Geschenk zum Jubiläum unseres Verbands und Ansporn, dass wir bezüglich Breite, Vielfalt und Intensität unseres Engagements auch künftig nicht locker lassen“.

20151211 165033Weihnachtlich wurde es am 11. Dezember für 250 geflüchtete Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Buckau, Südost und Stadtfeld im HOT–Alte Bude. Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA), Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V., Internationaler Bund (IB) / Stadtteilmanagement Südost und Jugendmigrationsdienst, KJFE „HOT-Alte Bude“, Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V., Sozial- und Wohnungsamt Magdeburg und das Volksbad Buckau hatten zu der großen Kooperations-Weihnachtsfeier eingeladen, an der über zwanzig Vereine und Initiativen sowie zahlreiche Ehrenamtliche beteiligt waren.

csm BuchpraesentationdiversitAS f97d05e7d4Vielheit und Einheit im neuen Deutschland. Leerstellen in Migrationsforschung und Erinnerungspolitik.“ Der Titel des soeben erschienenen neuen Bandes der diversitAS-Reihe „Bildung in der Weltgesellschaft“ macht neugierig – darauf, wie interdisziplinäre und migrantische Perspektiven die deutsche Geschichtsschreibung, exemplarisch am Mauerfall 1989, erweitern. Die Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen diskutieren Fragen von Teilhabe und Ausschluss, von Identität und gesellschaftlichem Zusammenhalt – immer auch unter dem Blickwinkel von Ost und West.

>> weiterlesen

 

Umweltpreis 11 10 00002

Bei der diesjährigen Umweltpreisverleihung der Landeshauptstadt Magdeburg gelang es dem Projekt "Lebensmittel retten" vom Spielwagen e.V. den Preis für den Bereich "Jugend und Privates" zu gewinnen. Das Projekt wurde als wichtiger Beitrag für ein umweltbewusstes und energiesparendes Leben von Frau Anne-Marie Keding, Staatssekretärin im Umweltministerium gewürdigt. Dr. Lutz Trümper überreichte persönlich die Urkunde, die ein Preisgeld beinhaltet, welches vom Spielwagen e.V. für ein neues Lastenfahrrad investiert werden soll.