Anstehende Veranstaltungen

Folge uns

button-facebook-fanpage button-folge-uns-bei-twitter

Die Mitglieder- und Vorstandswahlversammlung der AGSA findet am 05. April 2017, 16.00 Uhr, im Saal des einewelt haus Magdeburg statt. Der AGSA-Vorsitzende Krzysztof Blau lädt alle Vertreter*innen der AGSA-Mitgliedsorganisationen herzlich dazu ein:

foto infocafé webNächster Termin: 11. Mai von 17.00-19.00 Uhr im Saal des einewelt haus.

Das Interkulturelle Info-Café ist ein Ort des Begegnens für eine verbesserte Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten. Akteur*innen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, Migrantenorganisationen, aus Kommunen und Landkreisen, Industrie und Handwerk,den Jobcentern und Agenturen für Arbeit sind daran beteiligt.
Migrant*innen haben die Möglichkeit, Informationen aus erster Hand zu bekommen, eigene Erfahrungen und Anliegen einzubringen und Anregungen für die jeweils individuellen Lebenslagen zu erhalten.

kombiDie IQ-Servicestelle „Interkulturelle Orientierung / Öffnung,Antidiskriminierung und Diversity“ der AGSA und das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V. bieten im Jahr 2017 wieder bis zu 15 Teilnehmenden die Gelegenheit, sich als

KomBILaufbahnberaterinnen bzw. KomBI-Laufbahnberater (ehrenamtlich)

qualifizieren zu lassen. 

Viele Migrantinnen und Migranten engagieren sich bereits ehrenamtlich in den Communities und Migrantinnenorganisationen. Sie beraten Menschen und geben Lebenshilfe, vermitteln Hilfsangebote und bieten Unterstützung in unterschiedlichsten Lebenslagen. Um diese Beratungen zu professionalisieren und die Leistungen der Beraterinnen und Berater anzuerkennen, gibt es die Qualifizierung zur KomBI-Laufbahnberatung. KomBI-Laufbahnberatung steht für kompetenzorientiert, biographisch, interkulturell und will gezielt den Diversity-Ansatz sowie die besondere berufliche Situation der Migrantinnen und Migranten berücksichtigen.

IWgR webVom 13. bis 25. März 2017 finden – angelehnt an den bundesweiten Aktionszeitraum – die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Magdeburg statt.

Dem Mobilisierungsaufruf der Vereine Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) und Miteinander e.V. in der Magdeburger Stadtgesellschaft sind zehn Organisationen mit dreizehn facettenreichen Beiträgen gefolgt. Sie umspannen Geschichte und Gegenwart wie auch Ländergrenzen und individuelle Lebenswelten.

Das Programm umfasst Workshops, Seminare, Filme, Vorträge, Diskussionen u.v.m. und richtet sich an verschiedene Zielgruppen: jüngeres und älteres Publikum, mehrsprachige Besucher*innen und Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte. Auch für Fachpublikum aus dem schulischen und außerschulischen Bereich, der Interkulturellen Bildung oder Antirassismusarbeit sind interessante Angebote enthalten.
Die Beiträge setzen sich kritisch mit Menschenrechtsfragen im Iran, in Saudi-Arabien, Afghanistan und der ehemalige Sowjetunion auseinander und „kehren genauso vor der eigenen Tür“.
Auch die Polarisierung in unserer Gesellschaft wirft weiter- und tiefergehende Fragen auf. Etwa, wie ein zukunftsorientiertes Gesellschaftsmodell von Solidarität, Menschenwürde und gleichberechtigter Teilhabe für alle gestaltet werden kann. Wie wir mit Einstellungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit in der Mitte der Gesellschaft bis hinein ins Landesparlament umgehen.
Das Programm zeigt: Magdeburg ist bunt und vielfältig. Den engagierten Gestalterinnen und Gestaltern des Magdeburger Stadtlebens vom Kulturzentrum bis zur Migrantenorganisation, von der Gewerkschaft bis zur Geflüchtetenunterkunft, gehören die Scheinwerfer der Aufmerksamkeit, nicht den Hetzenden und kalkuliert Tabubrechenden.

bfdDas Projekt „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug in Sachsen-Anhalt“ sucht weiterhin neue Einsatzstellen und Freiwillige, für Aufgaben die im Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe stehen - karitative Hilfe, Beratung & Begleitung, Freizeit- und Bildungsangebote durch oder für Geflüchtete u.v.m. sind möglich. Sie sind bereits auf diesen Gebieten aktiv oder möchten es zukünftig werden? Über die Rahmenbedingungen und möglichen Tätigkeitsfelder finden Sie Informationen auf der Webseite unserer Servicestelle: Unter www.bfd-integriert.de erscheinen regelmäßig aktuelle Informationen zum BFD Sonderprogramm mit Flüchtlingsbezug. Portraits von Freiwilligendienstleistenden und Zitate von Einsatzstellen zeigen, wie und wo bereits landesweit Engagement und Integration Hand in Hand befördert werden. Einen guten Eindruck von dem hinter diesem Freiwilligendienstformat stehenden engagierten Menschen vermittelt auch der Portraitfilm „Ahmad – Freiwillig in Sachsen-Anhalt“

20 Jahre efdBereits im November feierten Vertreter*innen von Trägern der Internationalen Jugendarbeit, des Landes Sachsen-Anhalt und des Europaparlaments gemeinsam mit der Agentur Jugend für Europa sowie aktiven und ehemaligen European Volunteers das 20. Jubiläum des Europäischen Freiwilligendienstes in Sachsen-Anhalt. Junge Menschen haben im europäischen Ausland die Möglichkeit, sich für ein Jahr im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich zu engagieren, Sprachkenntnisse zu erweitern und wertvolle Kompetenzen für ihre persönliche und berufliche Zukunft zu erwerben. Auch die Einsatzstellen profitieren von der Zusammenarbeit mit Jugendlichen und mit europäischen Partnern. Zusammen tragen sie in ihrer Region dazu bei, gesellschaftliches Engagement und Europäische Bürgerschaft zu stärken.

fotoaktionSeit 2009 organisiert ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft Magdeburgs die ‚Meile der Demokratie‘.
Anlass ist der Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 und der unablässige Versuch, dieses Datum revisionistisch aufzuladen. Mittlerweile zieht sich ein breites Band an gesellschaftlichem Engagement durch die Landeshauptstadt, welches nicht nur das Vergessen und die Umdeutung anprangert, sondern auch die geschichtlichen Ereignisse zum Anlass nimmt, die gewachsene demokratische Zivilgesellschaft in der Otto-Stadt zu präsentieren. Rund um den 16. Januar finden daher jedes Jahr vielfältige Aktionen statt, die dazu einladen, gemeinsam ins Gespräch zu kommen, sich zu stärken und gemeinsam für ein demokratisches Zusammenleben in der Stadtgesellschaft einzutreten.

web arwAGSA und Miteinander e.V. koordinieren zum 2. Mal die Internationalen Wochen gegen Rassismus
in Magdeburg. Machen Sie mit und beteiligen Sie sich mit einer Veranstaltung im Aktionszeitraum 13. bis 26. März 2017!
Wer kann mitmachen?
Schulen, Hochschulen, Kirchen u. andere Religionsgemeinschaften, Initiativen, Vereine, Verbände, kommunale Ämter und Einrichtungen...kurz:
jede Gruppe, die sich als demokratisch, inklusiv und diskursorientiert versteht und entschieden von völkisch-nationalen Ideologien distanziert.
Wie kann ich mich beteiligen?
Melden Sie uns Ihre (Vor)Lesung,Filmvorführung, Diskussionsveranstaltung, Ausstellung, Ihren Workshop o.a. Beiträge bis zum 10. Februar 2017.
Welche Unterstützung gibt es?
Wir helfen bei der Suche nach geeigneten Veranstaltungsräumen und können Ihre Veranstaltung mit bis zu 200,00€ unbürokratisch unterstützen. 
Ihre Veranstaltung wird in einem gemeinsamen Flyer für die
Aktionswochen in Magdeburg beworben sowie in den sozialen und anderen Medien.
Die finanzielle Unterstützung ist vorrangig für kleinere Gruppen/Initiativen vorgesehen.