webMit Grußworten von MdL Sören Herbst (Initiator) sowie Staatsminister Rainer Robra wurde am 13. Juli die Ausstellung „Meine Welt ist bunt. Malereien von Kindern aus der Ostukraine.“ eröffnet.

Centermanager Guido Reuter bedankte sich bei Sören Herbst, MdL und Initiator der Ausstellung, mit diesem Projekt die Kinder in den Fokus zu nehmen, die durch den Krieg in der Ostukraine ihre Heimat verloren haben.

In ihren Grußworten erinnerten Sören Herbst und Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei, an die 1,5 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer die zu Flüchtlingen im eigenen Land gemacht wurden. Dabei handelt es sich um sog. Internally Displaced People (IDPs), Binnenvertriebene also, die innerhalb der Ukraine unterwegs sind und Schutz und Obdach suchen. Viele dieser Menschen fliehen auch in die Magdeburger Partnerstadt Saporoshje. Wie überall sonst auch in der Ukraine, sorgen dort vor allem Religionsgemeinschaften, karitative Organisationen und Freiwillige für sie.

Ab 10. Dezember zeigt die AGSA gemeinsam mit dem Verein Kante e.V. die Ausstellung "THE PAST IS PRESENT - Fotografien aus Sarajevo" von Linda Sloane. Die Anthropologin präsentiert eine Sammlung von Polaroid- und Analogbildern aus dem
Sommer 2014. Sie halten die Stadtatmosphäre Sarajevos und deren einzigartige Umgebung fest, um den Magdeburgern ihre Partnerstadt näherzubringen.

Gerade hatte Chloé ihr Europäisches Freiwilligenjahr bei der AGSA begonnen, da gab es bereits Besuch aus ihrer Heimatstadt und Magdeburgs Partnerstadt Le Havre.

[weiterlesen]

 

 

 

 

 

Zum alljährlichen Rathausfest am Tag der Deutschen Einheit präsentierten die Europäischen Freiwilligen ihr Leben in Magdeburg und die Arbeit in ihren Einsatzstellen an einem Informations- und Aktionsstand. Die Besucher konnten Spuren gelebter Städtepartnerschaft von Mariya aus Saporoshje, Adela und Alma aus Saravejo und Ernest aus Radom erleben, Kurzfilme aus dem Eurocamp anschauen, ihren kulturellen Fußabdruck hinterlassen und Karten mit (merk)würdigen Sprüchen in der Sprache ihrer Wahl gestalten.

[weiterlesen] 

Seit Anfang Oktober lernen und arbeiten sechs neue Europäische Freiwillige bei der AGSA und anderen Einsatzstellen in Magdeburg.
Nach Beendigung des Intensivsprachkurses werden sie ab Montag, den 27.10.2014 in ein aufregendes und lehrreiches Jahr in der Landeshauptstadt starten.
Wir begrüßen Andrada David aus Rumänien und Agnieszka Jagiello aus Polen, die beide in dem Projekt Youngsters For Europe im Bildungsnetzwerk Magdeburg arbeiten werden.

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2014 lud die Stadt Magdeburg in Kooperation mit dem Netzwerk für Integrations- und Ausländerarbeit zu einem Kinder- und Familienfest im Stadtteiltreff "OASE" ein. Unter dem Motto „Magdeburg trifft die Welt“ haben Vereine, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen, Kirche sowie kommunale Institutionen an Informationsständen die zahlreichen Besucher dieser Veranstaltung unter dem bundesweiten Motto »Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern« über ihre Aktivitäten informiert.
So hießen auch unsere Europäischen Freiwilligen, in ihrer gewohnt fröhlichen Art, die Interessenten am AGSA-Stand willkommen und berichteten über ihre Arbeit im Rahmen des Projektes. Ernest Malczenko aus Radom erzählte aus seiner Heimatstadt, die seit 2008 Partnerstadt von Magdeburg ist, Tatjana Stamenkovska servierte eine selbstgemachte Spezialität aus ihrer Heimat Mazedonien, die manch einen Besucher wiederkommen ließ.
 

Mehr als 500 engagierte Magdeburgerinnen und Magdeburger nahmen das Motto des 9. Magdeburger Freiwilligentages ernst und beteiligten sich an einer der 41 Mit-Mach-Aktionen in Einrichtungen, Vereinen und Organisationen.
So auch unsere Europäischen Freiwilligen, die im Garderobenbereich des einewelt hauses eine Wand mit Sprüchen in ihrer Muttersprache gestalteten.
Im Anschluss an die Mal-Aktion fand im gesamten Haus ein Infoparcour aller Vereine und Organisationen der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. statt. Hier informierten auch Mariya Shapochka aus Saporoshje und Ernest Malczenko aus Radom interessierte Bürger über die Partnerstädte der Landeshaupstadt.

Mit der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. waren nicht nur ca. 50 Organisationen auf der „Themenstraße Weltoffenes Sachsen-Anhalt“ beim 18. Sachsen-Anhalt-Tag in Wernigerode präsent.
Auch unsere Freiwilligen aus Europa und unserer Partnerstadt Saporoshje stellten ihre Heimatstädte dem breiten Publikum vom 18. bis 20. Juli vor.
Am Standort „Vor der Mauer“ in unmittelbarer Bahnhofsnähe konnten sich die Besucher aus ganz Sachsen-Anhalt über die Arbeit der jungen Leute informieren und einen Einblick in Kultur und Kunst der heimatlichen Partnerstädte bekommen.

fdb

Das 19. Fest der Begegnung fand am Himmelfahrtstag, dem 29. Mai 2014, erstmals am und im Familienhaus Magdeburg im Nordpark statt. Trotz des vorangegangenen zweitägigen Dauerregens und kühler Temperaturen kamen 2500 Besucher, um sich an den Ständen der rund 30 Organisationen zu informieren, auszutauschen, an der einen oder anderen Aktion teilzunehmen oder kulinarische Köstlichkeiten zu probieren.